erweiterte Suche
Montag, 14.05.2018

Tierheimfest wird Fest der Vereine

Die Besucher nehmen das Angebot an. Trotzdem macht den Tierschützern ein Problem zu schaffen.

Von Helene Krause

Jacqueline Jünger aus Döbeln mit Graupapagei Charley und den Gelbbrust-Aras Carlo und Bruno. Beim Tierheimfest gehörten die prächtigen Vögel zweifelsohne zu den Stars.
Jacqueline Jünger aus Döbeln mit Graupapagei Charley und den Gelbbrust-Aras Carlo und Bruno. Beim Tierheimfest gehörten die prächtigen Vögel zweifelsohne zu den Stars.

© André Braun

Ostrau. Verkaufsstände, Losbuden und ein buntes Programm lockten am Sonnabend zahlreiche Besucher zum 24. Frühlingsfest ins Tierheim „Am Wiesengrund“. Aktiv mit dabei war Jaqueline Jünger aus Döbeln. Auf den Schultern der 43-jährigen saßen zwei blaugelbe Aras. Einen Graupapagei hielt sie auf dem Arm. Besucher konnten sich gegen einen Obolus mit den Vögeln fotografieren lassen. Das Geld spendete Jünger dem Tierheim. Schon vor zwei Jahren war sie mit ihren Tieren auf dem Fest. „Ich wollte schon immer einen Ara haben“, sagte sie. 2010 kaufte sie den ersten. Er war noch ganz jung. 2012 kam der zweite Ara dazu. Zu Hause trainiert sie die Vögel. Wie sie sagte, geht sie mit ihnen in Schulen und Behindertenwerkstätten. „Das ist immer ein Höhepunkt für alle“, so Jünger. Auch ihre Familie sei von den Vögeln begeistert. Obwohl ihre drei Kinder inzwischen aus dem Haus sind, unterstützt die Familie Jaqueline Jünger weiter bei ihrem außergewöhnlichen Hobby.

Christine Falk aus Ostrau gehört zu den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Tierschutzvereins. Für das Fest sammelt die 67-Jährige jedes Jahr Spenden für die Tombola – Sach-, Geld- und Kuchenspenden. Wie sie sagte, muss sie bei jedem Fest etwa 70 Kuchen aufschneiden. Was ihr nicht gefällt, ist, dass es keine Nachfolger gibt, die den Tierschutzverein in Zukunft unterstützen. „Wer beim Frühlingsfest mitmachen will, muss wissen, dass er sich dafür den gesamten Tag engagieren muss“, sagte sie.

Das Tierheimfest ging aus dem Tag der offenen Tür hervor. Damals fragte der Ostrauer Verein der Rassekaninchenzüchter beim Tierheim an, ob sie zusammen das Fest gestalten könnten. Sie wollten für ihre Tiere ein anderes Publikum finden. „Wir sagten zu“, so der Vereinsvorsitzende des Tierschutzvereins Ostrau Mario Becker. Die Kaninchenzüchter stellten zum Tag der offenen Tür ihre Kaninchen aus. Nach und nach wuchs die Veranstaltung. Andere Vereine wie die Ostrauer Treckerfreunde, die Feuerwehr und der Kinderförderverein nehmen daran teil. „Das macht das Fest fast zu einem Vereinsfest“, sagte Becker.

Begonnen hatte das diesjährige Tierheimfest mit einem Auftritt der Kinder des Kindergartens „Wiesenstrolche“. Danach zeigte der Ostrauer Hundesportverein eine Vorführung. Stargast war Petra Hofmann alias Sachsenkind Friedlinde, die mit ihrem Programm für Spaß sorgte. Am Nachmittag traten Vivien Mc Count und die Linedance-Friends auf. Und später gab es Blasmusik mit der „Hausband“ – den Original Jahnataler Blasmusikern.