erweiterte Suche
Dienstag, 14.08.2018

Talsperre Kriebstein von Blaualgen befallen

Das Gesundheitsamt hat in der Kriebsteiner Talsperre Blaualgen festgestellt und warnt davor, in dem Gewässer baden zu gehen.

In der Talsperre Kriebstein wurden Blaualgen entdeckt.
In der Talsperre Kriebstein wurden Blaualgen entdeckt.

© Archiv/Dietmar Thomas

Kriebstein. Proben aus der Talsperre Kriebstein zeigen Spuren der gefährlichen Blaualgen. Das teilte das Gesundheitsamt des Landratsamtes Mittelsachsen am Dienstagvormittag mit. Durch die Hitze zeigte sich das Wasser schon länger grün verfärbt.

Noch vor einer Woche fand der Abwasserzweckverband „Mittleres Erzgebirgsvorland“ keine Spuren der Blaualgen. Geschäftsführer Ulrich Pötzsch hatte zur Sicherheit die Wasseruntersuchung angeboten. Eine spätere Probe hatte eine geringere Konzentration der Netzblaualgen ergeben. Allerdings hatte da noch keine Gefahr bestanden. Auch einige Wochen vorher war das Gewässer bei einer Untersuchung unauffällig gewesen.

Nun sind die Blaualgen in der Probe nachgewiesen. „Wir möchten noch einmal darauf hin weisen, dass die Talsperre Kriebstein kein Badegewässer ist“, sagt Thomas Caro, Geschäftsführer des Zweckverbands Kriebsteintalsperre.

Blaualgen können zu Haut- und Schleimhautreizungen, Übelkeit und Erbrechen führen. Wer trotzdem in dem Gewässer baden gehen möchte, solle auf die empfohlenen Verhaltensregeln achten. Es sollte kein Wasser geschluckt werden und das Schwimmen in Bereichen mit Schlieren oder Aufrahmungen ist zu vermeiden. Dennoch sollten sich Gäste nach dem Baden abduschen. (DA/nf)