erweiterte Suche
Dienstag, 12.06.2018

Superwahltag im nächsten Jahr

Gleich vier Wahlen an einem Tag, das könnte am 26. Mai den Görlitzern ins Haus stehen.

Von Sebastian Beutler

Gleich viermal an einem Tag könnten die Bürger in Görlitz 2019 zur Wahlurne schreiten müssen.
Gleich viermal an einem Tag könnten die Bürger in Görlitz 2019 zur Wahlurne schreiten müssen.

© SZ/Uwe Soeder

Görlitz. Europawahl, Stadtratswahl, Kreistagswahl und OB-Wahl – alles an einem Tag. So könnte es 2019 in Görlitz kommen. Während der Termin für die Europawahl schon feststeht, die Landtagswahl im September stattfindet, wird über die anderen Urnengänge noch diskutiert. Da aber niemand, die Bürger innerhalb weniger Wochen dreimal zur Wahlurne rufen möchte, zeichnet sich eine Bündelung der wichtigsten Wahlen an einem Tag ab. Dem Stadtrat liegt beispielsweise ein Vorschlag vor, die OB-Wahl ebenso am 26. Mai abzuhalten. Sollte sich im ersten Wahlgang niemand mit 50 Prozent plus x durchsetzen, könnte der zweite Wahlgang am 16. Juni stattfinden. Derweil erhöht die CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union den Druck auf Oberbürgermeister Siegfried Deinege. Er hatte Mitte April vor Journalisten angekündigt, in diesem Sommer sich zu erklären. Der 63-Jährige hatte sich nach eigenen Angaben zum damaligen Zeitpunkt noch nicht entschieden, ob er zur OB-Wahl 2019 nochmals antritt. JU-Chef Florian Oest erklärte nun: „Ich erwarte von Siegfried Deinege zeitnah eine klare Aussage, ob er für eine weitere Legislatur zur Verfügung steht und erneut für die CDU als Oberbürgermeister kandidieren möchte.“