erweiterte Suche
Dienstag, 12.06.2018

Straßenreparatur nach Unwetter wird teuer

Die Straßenmeistereien sind im Landkreis mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Auch die A14 musste erneut frei geräumt werden.

Die Schlamm- und Gerölllawine auf der Kriebsteiner Straße von Waldheim nach Kriebethal wurde am Montag von Mitarbeitern der Straßenmeisterei des Landkreises beräumt. Die Straßengräben müssen noch ausgebaggert werden.
Die Schlamm- und Gerölllawine auf der Kriebsteiner Straße von Waldheim nach Kriebethal wurde am Montag von Mitarbeitern der Straßenmeisterei des Landkreises beräumt. Die Straßengräben müssen noch ausgebaggert werden.

© André Braun

Mittelsachsen. Gute und nicht so gute Neuigkeiten konnte das Landratsamt Mittelsachsen als Resümee zu den Straßenschäden des Unwetterwochenendes verkünden: Während die Kriebsteiner Straße bei Waldheim wieder befahrbar ist, bleibt die teilweise weggespülte Straße in Zunschwitz auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Unwetter über der Region Döbeln

Die Kriebsteiner Straße kurz nach dem Ortsausgang Waldheim nach Kriebethal war durch eine Schlamm- und Gerölllawine noch am Montagmorgen unpassierbar. Im Laufe des Tages rückten die Mitarbeiter der Straßenmeisterei des Landkreises an und beräumten die Fahrbahn. Der Verkehr auf der wichtigen Verbindungsstraße konnte ab Nachmittag wieder rollen. André Kaiser, Sprecher des Landkreises Mittelsachsen, erklärte weiter, dass am Dienstag noch Restarbeiten im Randbereich erfolgen müssten. Die Straßengräben müssen noch ausgebaggert und wieder hergestellt werden.

Einschränkungen wegen Straßenschäden gibt es dagegen nach wie vor in Waldheim auf der Hauptstraße. „Hier wurden Warnbaken aufgestellt, da Teile der Straße unterspült sind. Die Baken sollen verhindern, dass direkt am Rand gefahren wird", so Kaiser. Zudem stehe der Landkreis darüber mit dem Landesamt für Straßen und Verkehr (Lasuv) in Kontakt.

Zur teilweise weggespülten Straße in Zunschwitz sagte der Landkreissprecher: „Hier können wir noch nicht genau sagen, wann die Straße repariert werden kann. Dies wird aber definitiv durch eine externe Firma erfolgen“, so Kaiser. Die Kreisverwaltung gehe zudem von einer Schadenshöhe von mehreren 10 000 Euro aus. „Wir müssen da jetzt erst einmal mit der Versicherung schauen, was sich machen lässt. Bis Ende der Woche sollte es jedoch repariert sein“, sagte dazu Immo Barkawitz (Freie Wähler), Bürgermeister der Gemeinde Zschaitz-Ottewig. Durch die Sperrung der Straße kommt es auch zu Einschränkungen im Busbetrieb. Wie diese aussehen, blieb am Montag noch unklar, da bei Regiobus niemand zu erreichen war, der dazu eine Aussage machen konnte.

Auch auf der Autobahn 14 mussten die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei am Montag wieder zu Reinigungsarbeiten ausrücken. Eine Woche, nachdem ein Wolkenbruch die Fahrbahn nahe der Raststätte Hansens Holz geflutet und verschlammt hatte und die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt wurde, hatte am Sonntagabend wiederum ein Regenguss für eine kurzzeitige Sperrung gesorgt. Isabel Siebert vom zuständigen Landesamt für Straßen und Verkehr (Lasuv) erläuterte: „Dieses Mal war nicht die Senke bei Hansens Holz vollgelaufen. Am Sonntag sind Schlamm und Wasser der umliegenden Felder etwa 100 Meter oberhalb der Senke aus Richtung Leipzig auf die Fahrbahn gespült worden. Dort grenzen Felder direkt an die Autobahn“.

Die Fahrtrichtung Dresden musste jedoch auch nur kurzzeitig gesperrt worden, danach lief es dort einspurig während der Aufräumarbeiten weiter, so die Lasuv-Sprecherin. Die Senke bei Hansens Holz selbst sei an diesem Wochenende bei Weitem nicht so stark betroffen gewesen wie noch eine Woche zuvor. Die Fahrbahnen waren dort uneingeschränkt befahrbar. Die Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten an der A 14 waren am Montag noch voll im Gange. „Nach gegenwärtiger Erkenntnislage sind keine weiteren Maßnahmen nötig. Der klimatische Ausnahmezustand mit der anhaltenden Dürre und den örtlich ungewöhnlich hohen Regenmengen von der Vorwoche dauerte an. Insofern waren es zwei Auswirkungen ein und derselben Wetterkapriole. Die Dimensionierung der Entwässerung an der Autobahn ist regelkonform und im Normalfall mehr als ausreichend“ sagte Isabel Siebert abschließend. Weitere Starkregenschäden auf der Autobahn gab es nicht.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.