erweiterte Suche
Montag, 02.07.2018

Storchennest im Lügenmuseum

Im neuen Ausstellungsraum in Radebeul zeigen 20 Künstler ihre Werke – wie in einem Wunderkabinett.

Kunst des Japaners Tomatsu Tsunetaka und vielen anderen Kreativen aus aller Welt ist zu sehen.
Kunst des Japaners Tomatsu Tsunetaka und vielen anderen Kreativen aus aller Welt ist zu sehen.

© Norbert Millauer

Radebeul. Seit Kurzem können Besucher einen weiteren Raum im Lügenmuseum in Serkowitz bestaunen. Die letzte Ausstellung „Poetische Orte“ präsentierte 22 internationale Künstler mit eigenen Museen. Die neue Ausstellung „Indiversen“ widmet sich den Innenwelten der Künstler und knüpft an das Phänomen der Kunst- und Wunderkabinette an, teilt Museumsleiter Reinhard Zabka mit.

Eines der Kunstwerke: „Das tiefste Storchennest Deutschlands“ vom japanischen Künstler Tomatsu Tsunetaka – eine Installation auf einem Verkehrshütchen. Er ist einer von 20 Kreativen aus aller Welt, deren Exponate jetzt in dem kleinen Museum zu sehen sind. Die Künstler kommen unter anderem aus Chile, Brasilien, der Slowakei, den Niederlanden, Frankreich und England. (SZ/nis)