erweiterte Suche
Freitag, 13.07.2018

Stadtsporthalle wird sicherer

Die Arbeiten für den Brandschutz laufen auf Hochtouren. Ab September soll wieder Schulsport möglich sein.

Von Sylvia Jentzsch

Mario Kimmel von der Firma Heizungstechnik Waldheim isoliert Heizungs- und und Wasserrohre in der Stadtsporthalle Döbeln.
Mario Kimmel von der Firma Heizungstechnik Waldheim isoliert Heizungs- und und Wasserrohre in der Stadtsporthalle Döbeln.

© Dietmar Thomas

Döbeln. Zurzeit geben sich die Handwerker in der mittlerweile 20 Jahre alten Döbelner Stadtsporthalle die Klinke in die Hand. Seit Anfang Juni laufen die Arbeiten für den Brandschutz.

Viele Bestimmungen haben sich seit dem Bau verändert – und beim Brandschutz gibt es keinen Bestandsschutz. Die Stadtspothalle gilt als Versammlungsstätte. Deshalb müssen die gesetzlich vorgeschriebenen Forderungen umgesetzt und eingehalten werden.

„In den nächsten Wochen wird die Sicherheitsbeleuchtung erneuert, und eine automatische Brandmeldeanlage eingebaut“, sagte Stadtsprecher Thomas Mettcher. Dafür würden derzeit die notwendigen Elektroinstallationen vorgenommen. An verschiedenen Leitungssystemen seien Umbauarbeiten notwendig. Dazu gehören die Lüftung sowie die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen.

„Um diese Arbeiten durchführen zu können, müssen die Decken an verschiedenen Stellen geöffnet und später wieder verschlossen werden“, so Thomas Mettcher. Die Sporthalle und die Mensa werden künftig durch eine feuerhemmende Verglasung räumlich voneinander getrennt. Auch innerhalb der Sporthalle wird es Abtrennungen mit verglasten Rauchschutzelementen geben.

Bis Anfang September 2018 sollen die Arbeiten soweit fortgeschritten sein, dass der Schulsport durchgeführt werden kann. „Es ist denkbar, dass im Oktober auch die Sportvereine wieder die Halle nutzen können“, sagte Mettcher. (DA/je)