erweiterte Suche
Donnerstag, 26.04.2018

Spitzenreiter reist zum Schlusslicht

Die Bischofswerdaer wollen in Merseburg wieder zurück in die Erfolgsspur. Einheit Kamenz plant bereits für die Landesliga.

© Uwe Soeder

Fußball-Oberliga. Oberliga-Spitzenreiter Bischofswerda und Schlusslicht SV Merseburg trennen derzeit in der Tabelle 49 Punkte. Am Sonntag ab 14 Uhr treffen beide Teams im Merseburger Stadtstadion aufeinander. Das Hinspiel ging mit 4:0 an den BFV. „Natürlich wollen wir in die Erfolgsspur zurück, aber ein Selbstläufer wird das nicht“, weiß Trainer Erik Schmidt. Er musste zuletzt mit ansehen, wie seinen Schützlingen in Gera (1:2) und zu Hause gegen Eilenburg (1:1) „etwas die Leichtigkeit im Spiel verloren ging“.

Zudem konnten die Schiebocker die Ausfälle wichtiger Leistungsträger (Meinel, Zille, Hagemann) nicht kompensieren. Dennoch, elf beziehungsweise 16 Punkte Vorsprung auf die Verfolger International Leipzig und Carl Zeiss Jena II sind komfortabel, auch wenn die Thüringer drei Partien weniger absolviert haben und theoretisch bis auf sieben Punkte an den BFV herankommen könnten. Jena II gewann am Mittwoch das Nachholspiel gegen Gera mit 4:1 und holte damit 19 von 21 möglichen Zählern in der Rückrunde.

Der Tabellenvorletzte Einheit Kamenz gastiert bereits am Sonnabend ab 14 Uhr beim SV Schott Jena (12) und will mit aller Macht die sportliche Talfahrt stoppen. Zuletzt kassierten die Lessingstädter fünf Niederlagen in Folge und blieben dabei ohne eigenen Torerfolg. (js)