erweiterte Suche
Samstag, 11.11.2017

Spenden finanzieren neues Hugo-Haus

Die Hugos I bis IV sollen ein Hugoneum bekommen.
Die Hugos I bis IV sollen ein Hugoneum bekommen.

© dpa

Im Frühjahr soll der Bau des neuen, beheizbaren Hugoneums im Dresdner Zoo beginnen. Dieses dient als ganzjähriges Quartier für die vier beliebten Riesenschildkröten, die Hugo I bis IV heißen. Das rund 500 000 Euro teure Projekt soll allein durch Spenden finanziert werden. 250 000 Euro sind bereits durch den Verein Zoofreunde Dresden gesichert. 180 000 Euro hat der Zoo bisher selbst durch Spenden zusammengetragen. Zuletzt am Freitag, als die Firma HTI Dinger & Hortmann KG 5 000 Euro überreicht hat. Zoo-Sprecherin Kerstin Eckart ist optimistisch, dass das restliche Geld bis zum Frühjahr noch eingenommen werden kann.

Ursprünglich sollte mit dem Bau des Hugoneums bereits in diesem Herbst begonnen werden. Zoodirektor Karl-Heinz Ukena möchte jedoch nicht, dass parallel drei Baustellen auf dem Zoogelände für Unruhe sorgen. Weil sich die Arbeiten am Afrikahaus mehrmals verzögert haben, wird mit dem Hugoneum gewartet. Auch im Bau ist derzeit das Pinguincafé. (SZ/jr)