erweiterte Suche
Freitag, 06.07.2018

Spaß mit sportlichem Hintergrund

Von Dirk Westphal

Auch in diesem Jahr wird es im Stadtbad Döbeln beim 2. Beachhandballturnier wieder spannende Aktionen und viele Tore geben.Foto: André Braun
Auch in diesem Jahr wird es im Stadtbad Döbeln beim 2. Beachhandballturnier wieder spannende Aktionen und viele Tore geben.Foto: André Braun

© André Braun

Es soll alles besser werden als bei der Premiere im vergangenen Jahr. Vor allem das Wetter, denn beim ersten Beachhandballturnier im Döbelner Stadtbad prägten Regen und Kälte die Szenerie. Das hat die Veranstalter von der HSG Neudorf/Döbeln und den Stadtwerken Döbeln nicht davon abgehalten, dieses Jahr einen neuen Anlauf zu nehmen, dieser Trendsportart eine Chance zu geben.

„Andere und auch ich haben selbst immer gern Beachhandball gespielt beim Pfingstfest in Neudorf“, sagte Mitorganisator Marcus Dreier, „und so haben wir uns vergangenes Jahr im Verein Gedanken gemacht, wie wir diese Tradition beleben können.“ Speziell in diesem Jahr werden die Veranstalter für ihre Mühen belohnt. Insgesamt zwölf Teams aus Dresden, Leipzig, Waldheim, Weißenborn, Leisnig sowie von der HSG Neudorf/Döbeln und dem Döbelner SC haben für dieses Spaßevent gemeldet, welches allerdings einen echten sportlichen Hintergrund besitzt. So geht es beim Beachhandball alles andere als nur um Gaudi. Vielmehr gab es sogar Bestrebungen, diese Sportart olympisch werden zu lassen.

Beachhandball wird nach festgelegten Regeln auf einem Sandspielfeld von 27 × 12 Meter gespielt. Der Torraum ist im Unterschied zum Hallenhandball-Halbkreis rechteckig. Je nach Art des Torwurfs und wer dieses erzielt unterschiedlich viele Punkte. Da es sich beim Döbelner Turnier um eine Mixed-Veranstaltung handelt, wurden die Regeln nochmals modifiziert. So muss immer eine Frau auf dem Feld stehen, außerdem zählen Tore von Frauen, wie auch von Torhütern, wenn sie ihren Torraum verlassen haben, doppelt. Diese und weitere Regeln sorgen für zusätzlich Spannung, ohne dass sich die Veranstaltung zu kompliziert gestalten wird, denn immer noch soll der Spaß im Vordergrund stehen.

Der Beginn des Turniers ist gegen 10 Uhr geplant, um 17 Uhr wird das Finale ausgetragen. Nach diesem gibt es die Siegerehrung. „Das Wetter soll diesmal ja auch mitspielen und da sind wir ja an der richtigen Stelle, können sich die Spielerinnen und Spieler im Stadtbad abkühlen“, sagt Marcus Dreier und fügt an: „Zudem ist am Abend eine After-Turnier-Partie an der Turnhalle in Ebersbach geplant.“