erweiterte Suche
Dienstag, 16.10.2012

Spanischer Politiker auf Kuba zu vier Jahren Haft verurteilt

Havanna. Ein Gericht auf Kuba hat den spanischen Politiker Ángel Carromero zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Dem 27-Jährigen wurde die Schuld an einem Autounfall gegeben, bei dem am 22. Juli im Osten des Landes zwei Menschen ums Leben kamen, darunter der bekannte Dissident Oswaldo Payá. Ein Provinzgericht sprach den Spanier wegen eines Tötungsdeliktes schuldig. Das Urteil entspreche der Schwere des Tatbestandes, der zum Tod zweier Menschen geführt habe, meldete die offizielle Webseite der kubanischen Regierung Cubadebate am Montag.

Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre Haft für den Politiker der spanischen Volkspartei gefordert. Nach Angaben der kubanischen Behörden hatte Carromero den Wagen mit erhöhter Geschwindigkeit gegen einen Baum gesteuert. In dem Auto starb auch der Oppositionspolitiker Harold Cepero. Carromero und der schwedische Politiker Aron Modig überlebten den Unfall. Payás Familie zweifelte die offizielle Version des Unfallhergangs und forderte eine unabhängige Untersuchung. (dpa)