erweiterte Suche
Sonntag, 20.05.2018

Sorbisches Institut mit neuem Chef

Drei Jahre lang hat Dr. Hauke Bartels das Haus kommissarisch geleitet. Jetzt wird er Direktor – und bekommt viel Lob.

Hauke Bartels wurde als Direktor des Sorbischen Instituts in Bautzen berufen.
Hauke Bartels wurde als Direktor des Sorbischen Instituts in Bautzen berufen.

© dpa

Bautzen. Das Sorbische Institut hat einen neuen Direktor. Wie die wissenschaftliche Einrichtung mitteilt, wurde Dr. Hauke Bartels für fünf Jahre in diese Funktion berufen. Er leitete das Institut zuvor bereits als geschäftsführender Vertreter. Die sächsische Wissenschaftsministerin, Eva-Maria Stange (SPD), würdigte die Entscheidung. Das Institut erhalte einen hervorragenden Direktor, der sich seit vielen Jahren mit Herzblut für die Belange der Sorben einsetze. In den drei Jahren unter seiner Leitung habe die Einrichtung eine beeindruckende Entwicklung genommen. So seien Archiv und Bibliothek auf den Stand der modernen Wissenschaft gebracht worden.

Das Sorbische Institut erforscht die Sprache, Geschichte und Kultur der Sorben und Wenden. Es hat seinen Sitz in Bautzen eine Arbeitsstelle in Cottbus. Das Institut wird über die Stiftung für das sorbische Volk jährlich mit rund zwei Millionen Euro finanziert. (SZ)