erweiterte Suche
Dienstag, 02.02.2016

SMS vor dem Aus?

Gratis-Dienste wie WhatsApp lassen die klassische Kurznachricht alt aussehen. Ein Vorteil hält sie aber am Leben.

WhatsApp wickelt inzwischen 40 Milliarden Kurzmitteilungen pro Tag ab.
WhatsApp wickelt inzwischen 40 Milliarden Kurzmitteilungen pro Tag ab.

© dpa

Sie hat Menschen den Einstieg in den Mobilfunk und ins digitale Zeitalter geebnet und der jungen Generation Stoff für eine neue Sprache von Abkürzungen geliefert. Nach dem Start der SMS-Angebote in Deutschland 1995 wurde der Dienst schnell zum Goldesel für die gesamte Branche. Vier Jahre später kletterte die Anzahl der verschickten Nachrichten bereits auf 3,7 Milliarden Stück. Nach Zahlen des Branchenverbandes VATM wurde 2012 der bisherige Spitzenwert von 59,5 Milliarden SMS erreicht.

Doch die SMS ist in die Jahre gekommen. In einer Marktanalyse für den Branchenverband VATM kommt der Autor für 2015 nur noch auf ein Viertel des SMS-Volumens von 2012. Zum dritten Mal in Folge ein drastischer Rückgang.

Klarer Marktgewinner ist WhatsApp, die Kostenlos-Alternative über Internet, die vor knapp zwei Jahren von Facebook geschluckt wurde. WhatsApp wickelt inzwischen 40 Milliarden Kurzmitteilungen pro Tag ab und steht weltweit kurz vor der Marke von einer Milliarde Nutzer. Hinzu kommen andere Anbieter wie Telegram, Viber, Threema oder Line, die der klassischen Textnachricht das Leben schwer machen.

Das Ende der SMS ist aber noch lange nicht erreicht. Zwar haben die Messenger-Dienste den Markt für die mobile Kurznachricht grundlegend verändert, doch sie werden die SMS auch mittelfristig nicht vollkommen verdrängen, sagt der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes Bitkom, Bernhard Rohleder. Dazu hat sich der Dienst viel zu tief in die Gewohnheiten seiner Nutzer eingegraben. Und die Textnachricht hat gegenüber WhatsApp & Co einen großen Vorteil: Zum Versenden einer Botschaft braucht es kein Internet und
keinen Empfänger, der den gleichen Dienst installiert hat, sondern nur einen Telefonanschluss. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.