erweiterte Suche
Samstag, 30.06.2018

Sieg mit Anlaufproblemen

Im zweiten Testspiel bezwingt die SGD die BSG Wismut mit 6:1 – dabei macht vor allem der Nachwuchs auf sich aufmerksam.

Bild 1 von 3

Dynamos Patrick Ebert zieht ab zum 1:1.
Dynamos Patrick Ebert zieht ab zum 1:1.

© Robert Michael

  • Dynamos Patrick Ebert zieht ab zum 1:1.
    Dynamos Patrick Ebert zieht ab zum 1:1.
  • Dynamos Torwart Tim Boss (M.) und Dario Dumic (li.) können das Tor zum 1:0 durch Geras Jegor Jakubov nicht verhindern.
    Dynamos Torwart Tim Boss (M.) und Dario Dumic (li.) können das Tor zum 1:0 durch Geras Jegor Jakubov nicht verhindern.
  • Dynamos Lucas Röser (li.) gegen Geras Raphael Börner.
    Dynamos Lucas Röser (li.) gegen Geras Raphael Börner.

Nur einen Tag nach dem 8:0 gegen Riesa war Dynamo Dresden schon wieder gefordert. In Gera ging es gegen die BSG Wismut, die als Oberligist eine Spielklasse stärker unterwegs sind, als die Stahlstädter. Und das machte sich auch gleich bemerkbar.

Die Dresdner fanden zunächst nicht ins Spiel und ließen nach vier Minuten die erste Geraer Chance zu. Doch die konnte der neue Keeper Tim Boss noch zunichtemachen. Acht Minuten später verlor der 24-Jährige aber den Ball an einen Gegenspieler, Jegor Jakubov musste nur noch ins leere Tor einschießen. Zwar konnte Dynamo schnell antworten, Patrick Ebert versenkte eine Flanke von Haris Duljevic zum 1:1 – Sicherheit brachte das aber nicht. Nach 22 Minuten patzte Boss erneut. Zu seinem Glück verfehlte der Ball diesmal das Tor.

Den schönsten Angriff der Schwarz-Gelben initiierte Niklas Kreuzer, der nach einem Doppelpass auch selbst zum Abschluss kam. Sein Schuss knallte nach einer halben Stunde aber nur an das hintere Torgestänge. Doch auch diese Aktion stärkte das Dresdner Selbstvertrauen nicht.

Nach einem verloren Zweikampf Kreuzers kam erneut Jakubov zum Abschluss, doch diesmal parierte Boss mit einem guten Fußreflex (35.). Fünf Minuten vor der Pause konnte der Neuzugang von Viktoria Köln erneut zeigen, warum er nach Dresden geholt wurde, als er erneut in höchster Not gegen einen BSG-Angreifer rettete. Nach einem harmlosen Freistoß von Kreuzer ging es schließlich mit dem 1:1 in die Pause.

Das sagt Trainer Uwe Neuhaus zum Spiel

„Der Platz kam uns heute nicht entgegen. Er war hoch, stumpf und wir konnten ihn nicht wässern lassen. Wir haben trotzdem 6:1 gewonnen. Angesichts der Trainingswoche und des gestrigen Spiels bin ich dennoch zufrieden.“

Nachdem Dynamo-Trainer Neuhaus zur Pause bis auf Boss die Mannschaft komplett ausgetauscht hatte, gab es gleich mehr Zug zum Tor. Erst wurde der Versuch von Pascal Testroet in der 50. Minute von der Linie gekratzt, drei Minuten später fischte Geras Keeper einen Schuss von Patrick Möschl aus dem rechten Toreck. Der dritte Versuch saß dann aber.

Nach einem Doppelpass mit Brian Hamalainen brachte Sascha Horvath die SGD erstmals in Führung (54.). Die hätte Osman Atilgan vor 2 138 Zuschauern ausbauen können, doch sein Kopfball nach einer Flanke von Horvath landete an der Latte (59.). Sieben Minuten später klappte die Kombination dann aber erfolgreich - 3:1. So gut eingespielt wiederholte sich die Szene ein drittes Mal. Am Ende der Kombination Stand diesmal nach Kopfballablage Atilgans Marius Hauptmann richtig, der auf 4:1 stellte (72.).

Vier Minuten vor Schluss half schließlich noch Geras Torwart, der nach einer Ecke unter dem Ball durch tauchte und Nachwuchsmann Rudolf Sanin das 5:1 ermöglichte. Mit dem Schlusspfiff gelang Hamalainen noch das abschließende 6:1.

Dynamo 1. Halbzeit: Boss - Kreuzer, Fromm, Dumic, Berko - Ebert, Kulke, Röser - Keil, Koné, Duljevic.

Dynamo 2. Halbzeit: Boss - Möschl, Ehlers, Müller, Hamalainen - Sanin - Horvath, Hauptmann, Benatelli, Atilgan - Testroet.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.