erweiterte Suche
Sonntag, 20.05.2018

Sieben Gründe, sich aufs Stadtfest zu freuen

Die Schiebocker Tage finden zum 25. Mal statt. Die SZ schaut auf Höhepunkte und Geheimtipps.

Die Weltmeisterschaft im Schiebockrennen – hier ein Bild vom Finallauf der Männer des vergangenen Jahres – wird in diesem Jahr international. Erwartet werden Gäste aus Bischofswerdas Partnerstädten Gryfow in Polen und Raspenava in Tschechien.
Die Weltmeisterschaft im Schiebockrennen – hier ein Bild vom Finallauf der Männer des vergangenen Jahres – wird in diesem Jahr international. Erwartet werden Gäste aus Bischofswerdas Partnerstädten Gryfow in Polen und Raspenava in Tschechien.

© Steffen Unger

Bischofswerda. Alljährlich im Juni laden die Stadt Bischofswerda und die AG Schiebocker Tage 2.0 zum dreitägigen Stadtfest, den Schiebocker Tagen ein. Neben kulinarischen Leckerbissen, Fahrgeschäften und abwechslungsreicher Musik gibt es auch Unterhaltung der besonderen Art. Gefeiert wird diesmal vom 8. bis 10. Juni. Die SZ hat sich das Programm angeschaut und nennt sieben Geheimtipps.

Wo man Indisch essen kann

Kulinarisch fahren die Veranstalter einiges auf: Man kann indisch essen. Es gibt einen großen Wagen mit Fischangeboten. Ein in Schirgiswalde lebender Unger kommt mit Baumstriezelkuchen nach Bischofswerda. Auch Schiebocker sind mit von der Partie, darunter das Unternehmen Smoked Barbecue. Es wirft am Sonntag seinen Smoker an. Auf dem Markt gibt es vier Bierstände, die Radeberger ausschenken. Betrieben werden sie vom BFV 08, dem East Club, dem Enjoy und dem Bautzener Gastronomen Lutz Fickert.

Warum Erzieherinnen an die Schubkarre sollen

Beim Schiebockrennen gibt es in diesem Jahr eine Premiere: Vertreter von Kindertagesstätten – Erzieherinnen/Erzieher, im Ausnahmefall auch Eltern – dürfen erstmals bei einem gesonderten Rennen starten. Gemischte Teams von Frauen und Männern sind ausdrücklich erlaubt; Männer allein sind bei diesem Rennen dagegen ausgeschlossen. „Der Einrichtung des Siegerteams spendieren wir ein Sommerfest“, heißt es bei der Aktionsgemeinschaft Schiebocker Tage 2.0.

Was die Vereine drauf haben

Das Kinder- und Vereinsfest war im vergangenen Jahr ein Hit. In diesem Jahr gibt es auf dem Kirchplatz eine Neuauflage. Am Sonnabend - und Sonntagnachmittag gibt es dort Angebote für Kleine und Große – unter anderem: Spielen, Basteln, Airbrush, Quadfahren, Kinderschminken, Hüpfburg und Luftballontiere. Wer möchte, kann sich afrikanisch frisieren lassen. An beiden Tagen wird Clown Max seine Faxen machen. Zu jeder vollen Stunde dreht der Bonbon-Mann seine Runde über das Festgelände.

Wer für 200 Euro Klamotten kaufen darf

Zehn Männer- und drei Frauenteams sind bisher für die 25. Weltmeisterschaften im Schiebockrennen am 10. Juni gemeldet. Weitere Anmeldungen sind noch bis Ende Mai möglich, sagt Rennleiter Klaus Klix. Auch in diesem Jahr winken den Siegern tolle Preise, die Sponsoren bereitstellen. Für die Siegermannschaften gibt es Mode-Einkaufsgutscheine im Wert von 200 Euro, pro Teammitglied wohl gemerkt. Die Männer bekommen zudem ein Spanferkel und ein Fass Bier, die Frauen ein mediterranes Menü und Champagner, natürlich zusätzlich zur Sektdusche nach der Siegerehrung am Sonntagnachmittag auf der Altmarkt-Bühne.

Warum Cora am Sonnabendabend ein Muss ist.

Bischofswerda grüßt Amsterdam! Der Hit, welcher Cora bekannt machte, dürfte am 9. Juni auch zu hören sein, wenn das Damen-Doppel ab 22 Uhr die Altmarkt-Bühne rockt. Musikalisch setze man mit den Angeboten zum Stadtfest auf eine breite Palette, um viele Leute anzusprechen, sagt Norman Reitner, Mitglied der Aktionsgemeinschaft. Freitagabend spielt auf dem Markt die Partyband Jolly Jumper, am Sonnabend stehen außerdem Madstep sowie die DJs Beam und Freaky Vibez auf der Bühne. Das Programm am Sonntag gestalten The Road Brothers und Bos Taurus. Abschluss des Festes ist am Sonntagabend ein Feuerwerk.

Wo man ins Mittelalter abtauchen kann

Die Bautzener Straße wird zur Mittelalter-Meile: mit Handwerkern und Gauklern, mit Feuershow und Schaukämpfen. Organisiert wird die Meile vom Verein Kleiderfundus, der bereits im September zur 790-Jahr-Feier ein Mittelalterfest ausrichtete. Das bevorstehende Fest soll noch größer werden, heißt es. Gefeiert wird auch auf der Dresdner Straße. Dort bereitet der Verein Chamäleon Angebote vor, darunter die Möglichkeit, sich mal als Graffiti-Sprayer auszuprobieren.

Was es mit der Traumreise auf sich hat

Der Eintritt zu dem dreitägigen Fest ist für alle Besucher frei. Es wird viel geboten. Schon dafür lohnt es sich, drei Euro auszugeben, um die Finanzierung des Festes zu unterstützen. Für dieses Geld erhält man einen Sticker und ein Los. Und gerade das kann es in sich haben! Sponsoren stellen für die Tombola großartige Preise bereit. Den Hauptpreis sponsern Winter-Automobilpartner und das Reisebüro Martin: eine elftägige Reise für zwei Personen. Wo es hingeht, bleibt noch ein Geheimnis. Gelüftet wird es erst am Abend des 10. Juni, wenn die Gewinner der Tombola gezogen werden.