erweiterte Suche
Donnerstag, 05.07.2018

Sexuelle Nötigung nur vorgetäuscht

Ein Paar aus Großpostwitz hatte schwere Vorwürfe gegen einen Libanesen erhoben. Die waren aber wohl nur ausgedacht.

© dpa

Bautzen. Das Bautzener Amtsgericht hat einen 55-jährigen Libanesen vom Vorwurf der sexuellen Nötigung freigesprochen. In ihren Zeugenaussagen hatten sich das angebliche Opfer und ihr Freund aus Großpostwitz dermaßen in Widersprüche verstrickt, dass das Schöffengericht ihrer Version einer sexuellen Nötigung keinen Glauben schenkte. „Offenbar ist die ganze Sache ausgedacht gewesen – vermutlich aus ausländerfeindlichen Motiven“, sagte der Vorsitzende Richter Dirk Hertle. „Es ist eine gefährliche Stimmung in unserem Land“, so der Richter. Auch die Staatsanwältin, die den Libanesen angeklagt hatte, zog nach der Zeugenvernehmung ihren Vorwurf zurück und plädierte auf Freispruch.

Der 55-Jährige, der schon lange in Deutschland lebt, hatte von Anfang an bestritten, sich der Freundin seines Bekannten unsittlich genähert zu haben. „Für ihn endet mit dem Freispruch ein Alptraum“, sagte der Richter. Der Fall zeige, wie leicht jemand beschuldigt werden könne. (SZ/ju)