erweiterte Suche
Montag, 03.09.2018

Senioren zeigen Spitzensport

Bei der Lausitz Seniors Trophy treffen die Sportler aus Bautzen auf sehr starke Konkurrenz.

© Steffen Unger

Bowling. Nach der zweitägigen Bowling-Veranstaltung in der Spreestadt sprudelten aus Betti Brauer von der ersten Damenmannschaft des VfB 97 Dresden die Dankesworte nur so heraus: „Ich hatte ja schon so einiges von der tollen Atmosphäre bei der Lausitz Seniors Trophy gehört, doch das hier persönlich Erlebte übertraf alle meine Vorstellungen. Vielen Dank für diesen herzlichen Empfang und dieses einzigartige Turnier. Ich bin ab sofort immer wieder dabei.“

Mit rund 60 Teilnehmern aus Berlin, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen hatte dieses Seniorenturnier in der Bowlingarena Bautzen einen erfreulichen Zuspruch zu vermelden. Auch wenn es beim sportlichen Vergleich für die von Siegen verwöhnten Spreestädter diesmal nicht ganz so erfolgreich verlief, gab es am Ende doch zufriedene Gesichter über die trotz allem ordentliche Bilanz.

Einen Erfolg für die Region Ostsachsen erkämpfte in der Startgruppe II bei den Damen Sabine Michler, eine Hobbyspielerin aus Niesky, mit bemerkenswerten 928 Pins (Schnitt 185,6). Sie erzielte dabei zugleich mit 235 Pins das höchste Einzelspiel des gesamten Turniers. In der gleichen Startgruppe der Herren siegte Bernd Kastner vom BC Sachsen 90 mit 916 Pins (183,2). Auf den Plätzen folgten bei den Damen Regina Pietsch (Maroc’s Meißen) mit 854 und mit Neueinsteigerin Angela Mußlick (798) eine weitere Hobbyspielerin aus Niesky. Bei den Herren belegten Harry Heimendahl (Bowlingfreunde Berlin-Hellersdorf/891) und Thomas Rosjat (Hobby Weißenberg/876) die Plätze hinter Sieger Kastner.

In der Startgruppe I der Herren setzte sich Norbert Schmidt (Buna Halle) mit 902 Pins (180,4) durch, gefolgt von den Bautzenern Jörg Janke (BC Sachsen 90/880) und Ralf Ender (BC funBowl/865). Gleich bei ihrer ersten Teilnahme gelang der Dresdnerin Betti Brauer (VfB 97) der Sieg in Startgruppe I der Damen. Hier folgten mit Manuela Schneidereit (840) und Susann Hähnel (813) zwei Starterinnen des gastgebenden BC funBowl.

Wie schon im Vorjahr ließ der Brandenburger Klaus Geye (BSRK 1883) auch diesmal der Konkurrenz keine Chance und siegte deutlich mit 910 (182,0) in Startgruppe III vor Hobbyspieler Gottfried Heinze aus Weißenberg (868) und Ralf Donau (Hobby Pirna/825). Hier folgte Bautzens Oldie Manfred Schmidtchen, der für den BC Blau-Weiß 90 antritt, auf Rang vier. Im Vorjahr noch unbesetzt, gab es diesmal bei den Damen in der Startgruppe III einen Doppelerfolg für die Berlinerinnen Gisela Fehling mit 895 (179) und Karin Müller (812). Beide spielen für Borussia Friedrichsfelde.

Motiviert durch diesen Erfolg, setzten die beiden Berlinerinnen am Sonntag beim abschließenden Doppelwettbewerb noch eins drauf und ließen der versammelten Konkurrenz keine Chance bei ihrem Erfolg mit 2 192 Pins. Auf den weiteren Rängen folgten Claus Hofmann/Jörg Janke mit 2 063 sowie Sabine Michler/Kathrin Hentschel mit 2010 Pins. (bs)