erweiterte Suche
Samstag, 15.09.2018

Senftenberger See zum größten Teil uneingeschränkt nutzbar

Senftenberg. Nach der Rutschung im Senftenberger See am Donnerstagmorgen bleibt es bei der Teilsperrung einer vergleichsweise kleinen Seefläche. Die Niemtscher Bucht, also der bislang frei befahrbare Westteil des See bleibt sowohl für Boote, Surfer etc. als auch für Badegäste gesperrt. Der Bereich wird entsprechend ausgetonnt, am Strand wird es Sperrschilder geben. Der große Rest des Sees, Stadthafen Senftenberg, Strand Großkoschen, Koschener Kanal und Hafencamp inbegriffen, sind ohne Einschränkungen nutzbar. Reederin Marianne Löwa, die auf dem See die Fahrgastschifffahrt betreibt, hatte gestern jedenfalls gut damit zu tun, allen Anrufern klarzumachen, dass ihre Schiffe weiterhin fahren. Der Solarkatamaran AquaPhönix fährt täglich einmal von Senftenberg nach Geierswalde und wieder zurück. Die genauen Zeiten sind der Internetseite zu entnehmen. Die Santa Barbara verkehrt ihrerseits weiterhin mehrmals am Tag auf dem Senftenberger See, steuert nun allerdings nicht Niemtsch an, sondern ersatzweise das Hafencamp. Damit ergeben sich ähnliche Rundenzeiten. Seitens der Bergbausanierer von der LMBV gab es gestern noch keine Einschätzungen zur Ursache der Rutschung. Auch das Ausmaß wurde nicht beziffert. Offenbar wurden Begutachtungen aus der Luft und Lotungen vom Wasser aus beauftragt. Es ist davon auszugehen, dass dies in der kommenden Woche erfolgt. Die LMBV weist auf die Beachtung der ausgewiesenen Sperrbereiche hin. (US)