erweiterte Suche
Montag, 19.03.2018

Seit August ohne Anklage in Haft

Ein 73-jähriger Deutscher sitzt in der Türkei unter Terrorverdacht in U-Haft. Wie Deniz Yücel wird auch Enver Altayli ohne Anklage festgehalten. Die Familie ist verzweifelt - und macht den Fall nun publik.

10

Enver Altayli sitzt seit mehr als einem halben Jahr wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft.
Enver Altayli sitzt seit mehr als einem halben Jahr wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft.

© Familie/dpa

Istanbul. Nach der Freilassung des „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel aus türkischer Haft bitten die Angehörigen eines weiteren inhaftierten Deutschen die Bundesregierung um mehr Engagement in dessen Fall. Ihr 73-jähriger Vater Enver Altayli sitze seit mehr als einem halben Jahr wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft, sagte Altaylis Tochter Zehra in Istanbul. Die Familie wende sich aus Verzweiflung über die anhaltende Untersuchungshaft ohne Anklage erstmals an die Öffentlichkeit. Altayli werden Verbindungen zur Gülen-Bewegung vorgeworfen.

„Wir würden uns wünschen, dass die Bundesregierung stärker auf seine Entlassung aus der Untersuchungshaft hinwirkt und darauf, dass der Prozess beschleunigt wird“, sagte Zehra Der. Altayli wurde am 20. August in Antalya festgenommen, wo die Familie eine Ferienanlage betreibt. Sechs Tage später wurde U-Haft wegen Terrorvorwürfen gegen ihn verhängt. Er sitzt im Hochsicherheitsgefängnis Sincan in Ankara.

Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, der Fall sei bekannt. Die Botschaft stehe mit den türkischen Behörden und der Familie in Kontakt. Zehra Ders Schwester Dilara Yilmaz sagte, da ihr Vater Doppelstaatsbürger sei, genehmigten die türkischen Behörden aber keine konsularische Betreuung durch deutsche Diplomaten.

Im vergangenen Jahr war es wegen der Inhaftierung mehrerer Deutscher zu einer schweren Krise zwischen Berlin und Ankara gekommen. Massiver Druck der Bundesregierung hatte vor gut einem Monat zur Freilassung Deniz Yücels geführt. Die Türkei bemüht sich seit einiger Zeit um eine Normalisierung der Beziehungen zu Deutschland. Nach Yücels Entlassung sind nach Angaben des Auswärtigen Amtes noch vier Deutsche aus politischen Gründen in der Türkei inhaftiert: Altayli und drei weitere Bundesbürger, deren Identität nicht bekannt ist.

Zehra Der sagte, ihre Familie habe sich zuvor nicht an die Öffentlichkeit gewandt, weil sie befürchtet habe, die Lage des Vaters weiter zu verschlechtern. Da aber weiterhin keine Anklageschrift vorliege und ihr Vater unter der Einzelhaft leide, habe die Familie sich nun doch dazu durchgerungen, den Fall öffentlich zu machen. Altayli gehe es zwar den Umständen entsprechend gut. Er habe aber 2013 einen leichten Schlaganfall erlitten, in der Vergangenheit Magenblutungen gehabt und leide zudem unter hohem Blutdruck.

Altayli war in der Vergangenheit als Zentralasien- und Außenpolitik-Experte öffentlich in Erscheinung getreten. Kritisch stand er der vom türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan betriebenen Annäherung an Russland gegenüber. „Er war gegen eine Zunahme des Einflusses Russlands auf die Türkei“, sagte seine Tochter Zehra Der. Womöglich hätten russlandfreundliche Kreise in Ankara auf die Inhaftierung ihres Vaters hingewirkt.

In den vergangenen Jahren hatte Altayli vor allem als Publizist gewirkt. Altayli ist Jurist und war nach eigener Aussage 1968 vom türkischen Geheimdienst MIT zur Forschung über Osteuropa-Recht nach Deutschland entsandt worden. Beim MIT blieb er demnach bis 1973. In den 1980er-Jahren vertrat er die ultranationalistische Partei MHP in der Bundesrepublik. Ihr Vater gehöre der MHP aber seit Jahren nicht mehr an, sagte Zehra Der.

Nach dem Protokoll der Gerichtsverhandlung zur Untersuchungshaft, das der dpa vorliegt, wird Altayli verdächtig, für die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen Straftaten begangen zu haben. Altayli weist alle Vorwürfe zurück. Die türkische Regierung macht Gülen für den Putschversuch vom Juli 2016 verantwortlich. (dpa)

Leser-Kommentare

Seite 1 von 2

Insgesamt 10 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Justus

    Er ist Deutscher und Türke. Also Deutsch-Türke. Hätte er nur eine Staatsbürgerschaft wäre er Deutscher oder Türke. So korrekt sollte man dann doch als Journalist sein und nicht die deutsche Staatsbürgerschaft herausstellen um auf die Tränendrüse zu drücken. Aber vermutlich war es Absicht, dass sich Menschen wie ich daran stoßen können und ein paar Zeilen schreiben. Ich lasse mich doch gern manipulieren. You're welcome.

  2. Steinhardt

    Nr. 1 Justus, Langsam aber sicher verdummen die Qualitätsmedien wirklich, Aber die Leser bekommen es schon mit. Am Ende schneiden sie sich ins eigene Fleisch und werden überflüssig. Es gibt in der Welt nämlich für Fremdsprachen resistente Leser noch einen ganzen Haufen Medien in deutscher Sprache. Da braucht man Putins RTG gar nicht. Schweiz, Österreich, Belgien, Niederlande sind nur einige wo man sich kundtun kann.

  3. Der echte jk

    @1 Justus: "Er ist Deutscher und Türke. Also Deutsch-Türke." Einspruch! Ein Deutsch-Türke ist ein und bleibt ein Türke. Demgegenüber ist ein Türk-Deutscher ein Deutscher. Diesen Begriff verwendet seltsamerweise aber niemand. Zum Fall des Türken Altayli zurück: Es ist natürlich blöd, wenn man die ganzen Panzer und Waffen für Yücel schon geliefert hat. Nun hat man nichts mehr zum Handeln. Die dpa-Behauptung: "Massiver Druck der Bundesregierung hatte vor gut einem Monat zur Freilassung Deniz Yücels geführt." ist ein guter Witz. Als ob sich ein Erdogan von der deutschen Karnevalstruppe aus dem Bundestag unter Druck setzen ließe. Vom Maasmänchen, oder was? Weiter heißt es: "Nach Yücels Entlassung sind nach Angaben des Auswärtigen Amtes noch vier Deutsche..." - also Türken - "inhaftiert." Und wie die Türkei mit ihren Staatsangehörigen umgeht, ist ganz allein deren Sache. Da sollte Deutschland mit seiner Vergangenheit sich nicht anmaßen, den moralischen Zeigefinger zu erheben, gelle?

  4. Justus

    Man sollte sich nicht an der Reihenfolge stoßen und einen Bedeutungsunterschied da heraus konstruieren. Deutsch-Türke lässt ich besser Aussprechen als Türk-Deutscher. Genauso wie Deutsch-Russe. Deutsch-Franzose. Deutsch-Whatever. Ganz Easy. Sollte vielleicht der Duden klären oder ist vielleicht schon genormt, k. A.

  5. catenaccio

    Eine rein innertürkische Angelegenheit. Ein ehemaliger Geheimdienstler und Politberater der in der Türkei eine Ferienanlage betreibt und türkischer Staatsbürger ist wird von der türkischen Justiz inhaftiert wegen des Verdachts der Beteiligung an einem Putsch. Mit Deutschland hat das nichts zu tun auch wenn die BRD dem Türken einen deutschen Pass ausgehändigt hat ist er aus freiem Willen türkischer Staatsbürger.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 2

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.