erweiterte Suche
Montag, 11.06.2018

„Sehnsucht nach meinem Zuhause ohne Zaun“

Die Einwohner von Schellerhau sind reiselustig. Warum sie trotzdem immer gern wieder nach Hause kommen, verrät Ines Schubert.

Von Mandy Schaks

So flott kann Schellerhau sein. Ines Schubert lebt seit 1988 in Schellerhau. Hier lernte sie die Natur schätzen und das Motorradfahren. Für die SZ öffnete sie einmal ihr Fotoalbum.
So flott kann Schellerhau sein. Ines Schubert lebt seit 1988 in Schellerhau. Hier lernte sie die Natur schätzen und das Motorradfahren. Für die SZ öffnete sie einmal ihr Fotoalbum.

© privat

Schellerhau. In dem Ort hat man immer das Gefühl, auf dieselben Leute zu treffen. Ist ja eigentlich auch kein Wunder. Der Ort ist 475 Jahre alt, was am Wochenende groß gefeiert wird, hat aber nur knapp über 400 Einwohner. Das heißt, wenn sie es schön haben wollen, mehr als üblich los sein soll, müssen sie oft selbst mit anpacken, sich etwas einfallen lassen. Dazu gehört Ines Schubert. Die 53-Jährige leitet das Ahorn Waldhotel, macht aber auch bei der Freiwilligen Feuerwehr mit. Anlässlich des Ortsjubiläums baten wir auch sie, etwas über ihren Ort und das Leben hier zu erzählen und ein paar Sätze, die die SZ angefangen hat, für die Leser zu Ende zu schreiben.

Ich lebe gern in Schellerhau, weil …

… es ein Stück Lebensqualität für mich geworden ist, zum Beispiel Wanderwege im Sommer und Winter, viel Sehenswertes, Sportveranstaltungen, tolle Motorradstrecken, die naturbelassene Umgebung – und alles vor der Haustür.

Typisch für Schellerhau sind…

… die Ruhe mitten in der Natur und die vielen Initiativen der Schellerhauer, dies zu erhalten und zu verschönern.

Mein Lieblingsplatz in Schellerhau ist immer wieder…

… der kleine Biergarten der Pension Sachsenruh. An den Sommerabenden kann man hier mit einem frisch gezapften Bier und gutem Essen einen herrlichen Sonnenuntergang genießen.

Die Schellerhauer sind ein besonderes Völkchen, weil …

… sie ihre eigenen Geschichten haben. Zum Beispiel feiern wir in diesem Jahr auch 25 Jahre Jugendfeuerwehr. Wer kann das schon von sich sagen!

Die Schellerhauer nennen liebevoll ihren Ort …

Hinter- und Vorderdorf. Allerdings: Was hinten und vorn ist, habe ich noch nicht herausbekommen.

Wenn ich paar Tage weg bin von Schellerhau, habe ich Sehnsucht nach …

… dem Zuhause ohne Zaun und einem Plausch mit meinen Nachbarn, die ebenfalls dieses Reisefieber haben.

Sie müssen unbedingt einmal im Leben Schellerhau besuchen, weil …

… dort der Urlaub wohnt. Es gibt hier für jeden Anspruch etwas, Pensionen, Ferienwohnungen, Hotels, mitten in der Natur.

Der Altenberger Ortsteil wirbt mit dem Slogan „Schellerhau … ist auf der Höhe“, weil …

… es bei uns immer hoch hinausgeht, ob beim Vogelschießen oder Drachensteigen.

Die größte Leistung der Schellerhauer war …

… ihre dick gefüllte Chronik. Und wie es ausschaut, wird das in der Zukunft ebenfalls so sein.

In den nächsten 475 Jahren wünsche ich Schellerhau …

… jung zu bleiben und von Unheil verschont zu werden.