erweiterte Suche
Montag, 03.09.2018

Sechs Starts, fünf Titel

Von Stephan Klingbeil

Erik Seibt zeigt in Jesenice seine stolze EM-Medaillensammlung. Foto: privat
Erik Seibt zeigt in Jesenice seine stolze EM-Medaillensammlung. Foto: privat

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Nach Premierengold bei den Masters-Europameisterschaften hat Wasserspringer Erik Seibt aus Pirna nachgelegt. Seinem ersten EM-Titel vom Drei-Meter-Brett zum Auftakt folgten nun bis zum Abschluss der Wettkämpfe im slowenischen Jesenice am Sonntag fünf weitere Goldmedaillen. Im Team holte der 45-jährige Sachse mit Deutschland den Sieg. Auch im Drei-Meter-Synchronspringen mit Stephan Alt (Freiburg) und im Mixed-Wettbewerb mit seiner Vereinkollegin Maria Hartmann vom Dresdner SC wurde Seibt jeweils Erster.

Besonder froh ist der Pirnaer über sein Einzel-Gold vom Turm. Hier lag der Bankangestellte wie schon aus drei Metern vor seinem größten Kontrahenten aus Italien, Riccardo Giacometti. Gegen den Mitfavoriten hatte er sich der Turmspezialist nur vom Ein-Meter-Brett geschlagen geben und mit Silber „begnügen“ müssen. „Vor allem über die beiden Einzeltitel freue ich mich, ich bin glücklich“, sagt Seibt. Nun ist der mehrmalige Masters-Weltmeister mit Blick auf die WM 2019 in China bereits „voll motiviert“, er freue sich „riesig auf die nächste große Aufgabe“. Bei diesen Titelkämpfen will der Ex-Leistungssportler wieder mit seinem derzeit angeschlagenen DSC-Sprungpartner Alexander Gorski antreten.