erweiterte Suche
Donnerstag, 13.09.2018

Schwertransport fürs Edelstahlwerk

Das Unternehmen bekommt einen neuen, leistungsfähigeren Gießkran. Der wird am Freitag durch Freital gefahren.

Von Franz Herz

Der neue Gießkran mit seinem Gewicht von 180 Tonnen und einer Spannweite von 25 Metern wird wie dieser hier Gießpfannen durchs Stahlwerk transportieren.
Der neue Gießkran mit seinem Gewicht von 180 Tonnen und einer Spannweite von 25 Metern wird wie dieser hier Gießpfannen durchs Stahlwerk transportieren.

© Archivfoto: Karl-Ludwig Oberthür

Freital. Das Freitaler Edelstahlwerk erhält an diesem Freitag einen neuen Gießkran. „Aufgrund der Abmessungen erfolgt die Lieferung als Schwertransport ab 22 Uhr auf der Hüttenstraße“, erklärt Stefan Jentsch vom Unternehmen. Einschränkungen im Straßenverkehr werde es voraussichtlich nicht geben. In fünf Teile zerlegt wird der neue Kran aus dem Vogtland nach Freital gefahren und vor Ort zusammengebaut, sagt Jentsch. Künftig werde der Koloss mit seinem Gewicht von 180 Tonnen und einer Spannweite von 25 Metern Gießpfannen durch das Stahlwerk transportieren.

Der Kran ergänzt bisherige Gießkräne, die teils noch aus den 1980er-Jahren stammen. „Die jetzigen Kräne entsprechen nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Den heutigen Anforderungen in der Stahlherstellung sind sie nicht mehr gewachsen“, sagt Stahlwerksleiter Norman Koyro. Die höhere Tragkraft führe zudem zu einer moderaten Erhöhung der Rohstahlgewichte pro Charge.

Der 2,2 Millionen Euro teure Gießkran sei nicht die einzige Investition, die im Stahlwerk ansteht. Der Umbau der Abkühlhalle und die Errichtung eines neuen Blockplatzes (Lagerfläche) für eine ähnliche Summe sowie kleinere Maßnahmen befinden sich in der Umsetzung. (SZ/ves)