erweiterte Suche
Montag, 07.08.2017

Schule neu eröffnet

Die Richard-von-Schlieben-Oberschule in Zittau ist am Montagmorgen feierlich eingeweiht und gesegnet worden.

Von Mario Heinke

Bild 1 von 2

So sah der erste Schultag an der Richard-von-Schlieben-Oberschule in Zittau aus.
So sah der erste Schultag an der Richard-von-Schlieben-Oberschule in Zittau aus.

© Rafael Sampedro

  • So sah der erste Schultag an der Richard-von-Schlieben-Oberschule in Zittau aus.
    So sah der erste Schultag an der Richard-von-Schlieben-Oberschule in Zittau aus.
  • Das Schulgebäude an der Schliebenstraße ist in den vergangenen Monaten saniert worden.
    Das Schulgebäude an der Schliebenstraße ist in den vergangenen Monaten saniert worden.

Zittau. Mit Pauken, Trompeten des Eichgrabener Spielmannszuges und bunten Luftballons sind am Montagmorgen 327 Schüler, 29 Lehrer und ein Dutzend Eltern vom Parkplatz am Berufsschulzentrum zur Richard-von-Schlieben-Oberschule gezogen. Für die Schüler der ehemaligen Burgteichschule in Zittau-West zweifellos ein ganz besonderer erster Schultag, an dem sie das nagelneue Schulgebäude nebst Anbau und Außenanlagen in Besitz nehmen.

„Niemand hat im Moment so eine schöne Schule“, lobt Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) als Bauherr das vollbrachte Werk. Er nahm den symbolischen Schlüssel, ein gebackenes Brot, von Fred Milke, Geschäftsführer der AIZ Bauplanungsgesellschaft, entgegen, bedankte sich bei Stadträten und Mitarbeitern und gab den Schlüssel an Schulleiterin Veronika Kushmann weiter.

„Ein wunderbares Bauwerk, wir haben uns so danach gesehnt“, rief sie über den Schulhof. Gemeinsam gaben Pfarrer Thomas Cech von der Katholischen Pfarrei und Pfarrer Ansgar Schmidt von der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde St. Johannis Schülern, Lehrern, Personal, Eltern und Geschwistern den Segen. „So soll euer Licht vor den Menschen leuchten“, zitierte Thomas Cech aus dem Evangelium.

Nach dem obligatorischen Durchschneiden eines Bandes und dem Aufsteigen der über 300 Luftballons in den blauen Sommerhimmel endete die offizielle Einweihung der Richard-von-Schlieben-Oberschule. Schüler und Lehrer drängten in das neue Schulgebäude. Im Inneren des Hauses sehen Schüler und Eltern das „Feinste vom Feinen“, wie es ein Stadtrat einmal formulierte. Neben 15 Klassenzimmern und modernen Fachkabinetten stehen mehrere Begegungs-, Mehrzweck- und Aufenthaltsräume zur Verfügung.

Im neu erichteten Anbau sind Fahrstuhl und das zweite Treppenhaus untergebracht. Die Ausstattung der Holzwerkstatt im Keller mit soliden Werkbänken, Schraubstöcken, Werkzeug- und Baukästen würde der Heimwerker wohl als gut sortiert bezeichnen. Die Ausstattung der Cafeteria mit modernstem Koch- und Arbeitsgerät zeigt, dass die Stadt sich bei der Ausstattung nicht knausrig zeigte. Räume, in denen künftig die Musik spielt, verfügen über zusätzliche, schallschluckende Lochwände, eine Musikanlage, Textilböden und im Boden eingelassene Steckdosen. Das großzügige Lehrerzimmer mit Küchenzeile bietet einen einzigartigen Blick auf die Schmalspurbahn, die direkt vor dem Fenster vorbeirollt.

Die ehemalige 6. Oberschule/Schliebenschule war das größte Bauvorhaben der Stadt Zittau in den vergangenen Jahren und fand jetzt nach rund drei Jahren Bauzeit ein gutes Ende, auch weil der Bau im vorgesehenen Kostenrahmen blieb. Insgesamt flossen 8,6 Millionen Euro in das über 100 Jahre alte Schulgebäude, den neuen Anbau und die Außenanlagen. Der erste Teil des alten Gebäudeensembles ist bereits vor sechs Jahren saniert worden und beherbergt die Wilhelm-Busch-Grundschule.