erweiterte Suche
Dienstag, 07.08.2018

Schneller durch die Ungerkurve

Die Höchstgeschwindigkeit im Bereich der Ungerkurve auf der Straße zwischen Sebnitz und Neustadt wurde wieder angehoben.

Nachdem die Bauarbeiten beendet wurden, darf in der Ungerkurve wieder 70 km/h gefahren werden.
Nachdem die Bauarbeiten beendet wurden, darf in der Ungerkurve wieder 70 km/h gefahren werden.

© Archiv/SZ

Im Bereich der Ungerkurve zwischen Sebnitz und Neustadt darf jetzt bei jedem Wetter mit 70 km/h gefahren werden. Das bestätigt das Landratsamt in Pirna. Bis vor den kürzlich abgeschlossenen Bauarbeiten galt hier bei Nässe eine herabgesetzte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Dies ist nun aufgehoben, die entsprechende Beschilderung abgebaut. Es handele sich dabei um eine unbefristete Regelung, erklärt Ina Henning, stellvertretende Leiterin des Amts für Straßenbau und Verkehr im Landratsamt.

Möglich wird die Neuerung durch den verbesserten Straßenbelag. In den vergangenen Wochen hat die Staatsstraße S 154 zwischen Langburkersdorf und der Ungerkurve eine neue Asphaltdecke erhalten. Dabei wurde im Kurvenbereich laut Behördenangaben auch die Neigung erhöht. Zuvor galt die Ungerkurve lange als Unfallschwerpunkt. (SZ/dis)