erweiterte Suche
Montag, 27.08.2018

Schmidt trifft wieder

Budissa Bautzen spielt Remis gegen den BFC Dynamo. Der Bischofswerdaer FV kassiert die erste Niederlage.

Von Jürgen Schwarz

Kopfballduell zwischen dem Berliner Wael Karim (links) und Tony Schmidt.
Kopfballduell zwischen dem Berliner Wael Karim (links) und Tony Schmidt.

© Torsten Zettl

Bautzen. Eröffnet wurde der fünfte Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost mit zwei Freitagpartien. In Bautzen standen sich vor 612 Zuschauern die FSV Budissa und der BFC Dynamo gegenüber. Mit dem 1:1 (1:0) konnten am Ende beide Trainer gut leben. „Wir stehen jetzt mit acht Zählern zu Buche, damit bin ich zufrieden“, meinte Torsten Gütschow. Sein Berliner Kollege René Rydlewicz war nach vier Pflichtspiel-Niederlage infolge (und 1:19 Toren!) sogar erleichtert: „Wir machen gerade eine schwierige Zeit durch, daher ist dieser eine Zähler wichtig für die Moral meiner Jungs.“

Beide Trainer überraschten mit einer Personalie. Bautzen-Coach Torsten Gütschow beorderte den einen Tag zuvor verpflichteten Heimkehrer Denny Krahl – er war schon bis 2016 bei Budissa, kam jetzt aus Meuselwitz – sofort in die Startelf, auf der anderen Seite stand Marc Brasnic (21) beim Anpfiff auf dem Platz. Den Neuzugang von Viktoria Köln hatten die BFC-Verantwortlichen, wie auch den von Bahadir Özkan (23/Pendikspor), erst wenige Stunden vor dem Anpfiff im Stadion Müllerwiese bekannt gegeben.

Die frühe Führung der Spreestädter ging wieder einmal auf das Konto von Tony Schmidt, der in der elften Minute eine sehenswerte Kombination der Bautzener erfolgreich abschloss. Mit dem 1:0 im Rücken zogen sich die Gastgeber zurück – aber zu weit. Das missfiel auch Gütschow: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt. Es gab kaum noch Entlastung und wir haben auch zu viel zugelassen. Drei- oder viermal hatten wir wirklich Glück.“

In der 74. Minute fiel das 1:1 durch Otis Breustedt. Der 23-Jährige war schon vor der Pause für den am Knöchel verletzten Mateusz Lewandowski eingewechselt worden. Der junge Pole musste sogar ins Krankenhaus gefahren werden, kehrte später aber mit dem Taxi ins Stadion zurück.

Gütschow sah nach dem Ausgleich eine erhebliche Steigerung seiner Schützlinge. „In der letzten Viertelstunde haben wir offensiv sehr viel investiert und verzeichneten noch zwei Riesenchancen.“ Eine davon versiebte Marek Langr. „Der Junge spielt das erste Jahr in der vierten Liga, da muss man so etwas verzeihen“, zeigte der Budissa-Coach Verständnis. Langr war 2016/17 noch in der Kreisoberliga am Ball. Ein enormer Leistungssprung für den 23 Jahre alten Tschechen. Am Sonnabend wartet Drittliga-Absteiger Erfurt auf die Budissen.

Aufsteiger Bischofswerdaer FV gastierte am Sonntag im Albert-Kuntz-Sportpark und unterlag beim Titelanwärter Wacker Nordhausen mit 0:2 (0:0). Carsten Kammlott (83.) und Pierre Merkel (90.+1) sorgten für die erste Niederlage des Aufsteigers. Am Sonnabend empfangen die Schiebocker Hertha BSC II zu ihrem dritten Heimspiel in dieser Saison. Vor der Partie wird es eine Schweigeminute zu Ehren von Tilo Kosmetschke geben. „Mecky“ war am Donnerstag im Alter von nur 47 Jahren völlig unerwartet verstorben. Kosmetschke spielte zwischen 1991 bis 2001 für den BFV und bestritt 239 Spiele für die erste Mannschaft.