erweiterte Suche
Montag, 23.04.2018 Fußball

Schlusslicht überrascht amtierenden Meister erneut

Diesmal mit 3:3: Wie im Hinspiel holt der SV Aufbau Waldheim gegen den SV Medizin Hochweitzschen einen Punkt.

Von Dirk Westphal

Waldheims Torschütze Christian Eick versucht, sich gegen den Westewitzer Stefan Lehmann durchzusetzen.
Waldheims Torschütze Christian Eick versucht, sich gegen den Westewitzer Stefan Lehmann durchzusetzen.

© Lars Halbauer

Waldheim. Bislang hatte der Kreisoberligaabsteiger in dieser Saison nicht viel gerissen. Ein 5:0-Auswärtssieg in Altenhain und ein 1:1 gegen den amtierenden Kreismeister SV Medizin Hochweitzschen ließen die Zschopaustädter am Tabellenende rangieren. Dort stehen sie immer noch, doch sorgten sie mit einem 3:3 (1:1)-Unentschieden in Westewitz für einen Achtungserfolg, der nach Monaten der Enttäuschungen neues Selbstvertrauen geben sollte.

Aus Hochweitzschener Sicht begann das Spiel mit ungünstigen Vorzeichen. Wieder einmal musste das Trainergespann gegenüber der Vorwoche gleich auf fünf Positionen umstellen. Nach 19 Minuten ging der Gast in Führung. Ein Fehlabspiel nutzte Marian Liebich zu einem Pass in den Strafraum, wo Sven Kretschmar ungehindert einschieben konnte. Nach einer halben Stunde setzte sich Sebastian Kaulich auf dem linken Flügel der Mediziner durch, umkurvte den Waldheimer Schlussmann und konnte nur noch mit einem Foulspiel aufgehalten werden. Sebastian Helm verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:1-Pausenstand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war wohl die Defensivabteilung der Mediziner noch in der Pause, als Waldheim über die linke Seite die Führung vorbereitete. Kristian Eick war diesmal der Torschütze. Medizin brauchte gute zehn Minuten, um das Tor zu verdauen und selbst gefährlich in Erscheinung zu treten. Kurze Zeit später die vermeintliche Vorentscheidung: Einen erneuten Aufbau-Konter verwertete wieder Kretschmar zum 1:3. In der verbleibenden Zeit rappelte sich der Kreismeister nochmals auf. Ausgangspunkt für den Anschlusstreffer (78.) war eine Flanke vom aufgerückten Innenverteidiger Sebastian Elsner. Torjäger Sebastian Kaulich bedankte sich per Kopf. Medizin drängte nun energisch auf den Ausgleich. Der Gast wurde in die eigene Hälfte gedrängt. In der 84. Minute war es dann soweit. Danilo Fischer flankte in den Strafraum, Enzo Werner verlängerte und Christian Hesse konnte die Kugel ins Waldheimer Tor schießen. Eine hektische Schlussphase folgte dem Ausgleich, in der aber beide Teams keine weiteren klaren Chancen auf den Siegtreffer hatten und es beim Unentschieden blieb.

Das Duell des Tabellendritten gegen den -fünften, SV Medizin Zschadraß gegen den SV 29 Gleisberg, wurde aus Sicht der Zschadraßer zur Geduldsprobe. Vor dem Spiel trennten beide Teams lediglich drei Punkte. Gleisberg hätte bei einem Sieg mit den Medizinern nach Punkten gleichziehen können. Doch davon waren die Gäste an diesem Tag weit entfernt. Etwa 70 Prozent Ballbesitz für die Heimelf dokumentiert die 90-minütige Überlegenheit der Zschadraßer gegen eine unerwartet tief in der eigenen Hälfte positionierte Gäste-Elf. Die Partie glich phasenweise einem Handballspiel. Gleisberg staffelte sich dicht in der Defensive um seinen eigenen Strafraum, währenddessen die Mediziner anrannten, gefällig den Ball zirkulieren ließen, speziell aber im ersten Durchgang häufig nicht die entscheidende Lücke nach vorn fanden. Somit blieben wirklich gefährliche Chancen im ersten Durchgang Mangelware. Nach dem Seitenwechsel rannten die Zschadraßer weiter an. Medizin-Coach Sandro Waßill brachte frische Kräfte ins Offensivspiel. Auf die Gleisberger Defensive wuchs der Druck. Die Gastgeber sorgten nun für immer gefährlichere Situationen. In der 57. Minute zog Thomas Tänzer Richtung SV-Tor und wurde an der Grenze zum Legalen im Gleisberger Strafraum gestoppt. Schiedsrichter Jan Keidel wertete das Vergehen als elfmeterwürdig. Eine Kann- und keine Muss-Entscheidung. Medizin-Verteidiger Steven Schneider, zugleich der in dieser Saison erfolgreichste Torschütze der Zschadraßer, trat an und verwandelte zum spielentscheidenden Treffer des Tages.

Einen eher glanzlosen Arbeitssieg holte die SG Zschaitz/Ostrau II gegen die SG Blau-Weiß Altenhain. Tom Willsdorf erzielte nach 21. Minuten den entscheidenden Treffer, der den Jahnatalern vorerst wieder die Tabellenführung beschert. (DA/hmi/tsch)