erweiterte Suche
Freitag, 15.06.2018

Schlüsselübergabe für Georgenburg

Die Westbebauung der Festung Königstein ist nun komplett saniert. Die Bauarbeiten brachten Erstaunliches zutage.

Von Yvonne Popp

Die Georgenburg auf der Festung Königstein.
Die Georgenburg auf der Festung Königstein.

© dpa

Königstein. Am Donnerstag übergab der sächsische Finanzminister Matthias Haß die Georgenburg an die Geschäftsführerin der Festung Königstein, Angelika Taube. Damit ist die Sanierung des ältesten Teils der Westbebauung der Felsenburg nun komplett abgeschlossen.

Der Bau erfolgte in zwei Abschnitten. Von 2012 bis 2014 wurden Kommandantenhaus, Torhaus und das neue Zeughaus instand gesetzt. Im Oktober 2016 begannen der Innenausbau und die Gestaltung des Hofes der Georgenburg. Die bei den Bauarbeiten freigelegten Natursteinböden, Gewölbe und Holzbalkendecken konnten erhalten und nach historischem Vorbild wieder hergestellt werden. Besondere Fundstücke waren eine Tonscherbe aus den Jahren um 1150 und Fragmente von Notenblättern, mit denen Handwerker die Holzbalkendecken abgeklebt hatten, bevor sie diese zumauerten.

Im ersten und zweiten Obergeschoss finden künftig Verwaltung, Archiv und Bibliothek Platz. Im Erdgeschoss wird eine multimediale Ausstellung an die Nutzung als Gefängnis erinnern. Dazu sind weitere Räume für wechselnde Präsentationen geschaffen worden. Ab 27. Juli steht die Georgenburg Besuchern wieder offen.