erweiterte Suche
Montag, 09.07.2018

Schlange stehen am Rossplatz

Die Wohnungsgenossenschaft Ottendorf feierte 60. Geburtstag. Einwohner konnten sich in neuen Wohnräumen am Rossplatz umsehen.

Von Bernd Goldammer

Bild 1 von 2

Eine 60 aus Aprikosenscheiben und hunderten Erdbeeren: Mitarbeiter des Ottendorfer Mühlenbäckers, Mühlenchef Volker Bedhun (M.) und Vorstand Lutz Herrmann nahmen den Anschnitt der Geburtstagstorte vor.
Eine 60 aus Aprikosenscheiben und hunderten Erdbeeren: Mitarbeiter des Ottendorfer Mühlenbäckers, Mühlenchef Volker Bedhun (M.) und Vorstand Lutz Herrmann nahmen den Anschnitt der Geburtstagstorte vor.

© Bernd Goldammer

  • Eine 60 aus Aprikosenscheiben und hunderten Erdbeeren: Mitarbeiter des Ottendorfer Mühlenbäckers, Mühlenchef Volker Bedhun (M.) und Vorstand Lutz Herrmann nahmen den Anschnitt der Geburtstagstorte vor.
    Eine 60 aus Aprikosenscheiben und hunderten Erdbeeren: Mitarbeiter des Ottendorfer Mühlenbäckers, Mühlenchef Volker Bedhun (M.) und Vorstand Lutz Herrmann nahmen den Anschnitt der Geburtstagstorte vor.
  • Das Interesse an einer Wohnungsbesichtigung war groß. Die Wohnungsgenossenschaft Ottendorf zeigte erstmals Räume in den neu erbauten Häusern am Rossplatz.
    Das Interesse an einer Wohnungsbesichtigung war groß. Die Wohnungsgenossenschaft Ottendorf zeigte erstmals Räume in den neu erbauten Häusern am Rossplatz.

Ottendorf-Okrilla. Ein ganzes Wochenende lang waren Hunderte Ottendorfer am Rossplatz unterwegs. Denn hier wurde klar, dass ihr Heimatort eine gute Zukunft hat. „Schon am Sonnabend habe ich mich gefreut, dass so viele Gäste zur Festplatzeröffnung gekommen waren“ freut sich Vorstand Lutz Herrmann.

Timing, Wetter, Musik, schon am Sonnabend stimmte einfach alles. 18 Uhr war Steffen Heidrich als das offizielle Roland Kaiser Double zu erleben, und auch die Wochenendrockstars mit dem Bandnamen eMKa bekamen viel Beifall. Ab 21 Uhr war Public Viewing des WM Viertelfinales mitzuerleben. Gastgeber Russland verabschiedete sich mit einem Elfmeterschießen gegen Kroatien. Am Sonntag folgte der Höhepunkt des Ottendorfer Festgeschehens. Punkt zehn Uhr erfolgte die Eröffnung der Geburtstagsfeier. Seit 60 Jahren sorgen Ottendorfer Genossenschaftler für ansprechende, bezahlbare Wohnungen in der Region. Bei dem Fest wurde klar, dass das auch in Zukunft so bleiben wird: stilvoller, moderner Wohnungsneubau, für viele Menschen.

Am Sonntag wurde auch deutlich, wie gut Ottendorfer Geschäftsleute miteinander vernetzt sind. Volker Beduhn, Chef der Ottendorfer Mühlenbäckerei hat mit seinen Mitarbeitern eine Riesen-Geburtstagstorte angeliefert. Kostenlos wurde das gute Stück an die Festgäste verteilt. Aber weil man in Ottendorf weiß, dass sich die Mühlenbäcker für die „Krebshilfe“ engagieren ließen sie es dann in der Spendenbüchse klingeln. Parallel zu diesem Fest erlebten auswärtige Wohnungsinteressenten Ottendorf als lebendigen Wohnort. Die Gemeinschaftsaktion „Blühende Radeberger Straße“ lief zum gleichen Zeitpunkt an. Das war ein besonders schönes Wochenende für Ottendorf.