erweiterte Suche
Mittwoch, 12.09.2018

Roßweinerinnen im Verletzungspech

Das Auswärtsspiel in Flöha begann für die Frauen des Roßweiner SV nicht gerade glücklich. Noch in der Aufwärmphase verletzte sich Torhüterin Madeleine Rohsmann beim Einwerfen am Fuß und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Es sollte bis Ende des Spieles leider nicht die einzige Verletzung bleiben.

Jetzt erst Recht, dachten sich die Muldentalerinnen und starteten mit viel Schwung in die Partie. Schnell ging der Roßweiner SV mit drei Toren in Führung, ehe Flöha besser ins Spiel fand. Eine kurze Schwächephase in der Abwehr nutzten die Gastgeber zum 4:4-Ausgleich (12.). Nachdem wieder Ordnung im System war, spielte die RSV-Sieben bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung heraus (8:12).

Auch in die zweite Hälfte starteten die Roßweinerinnen gut. Die Deckung hatte, wie auch in Hälfte eins, die großgewachsenen Flöhaer Rückraumspielerinnen unter Kontrolle. In der 37. Minute dann der nächste Ausfall beim RSV. Cindy Feldmann kam nach ihrem Torwurf auf dem Hallenboden auf und verdrehte sich anscheinend leicht ihr Knie. In einer anschließenden Auszeit beruhigte Trainer Jonny Müller die Mannschaft und stellte um. Roßwein tat sich beim Verwerten der durchaus vorhandenen guten Chancen etwas schwerer, konnte dies aber durch sehr gute Abwehrarbeit kompensieren.

So wurde der Vorsprung bis auf sieben Tore ausgebaut. Sekunden vor Spielende verletzte sich Luise Weisemann bei einer Abwehraktion, was sich im nach hinein als Ellenbogenbruch herausstellte. Die Partie endete letztendlich mit einem 20:13-Sieg der Roßweinerinnen, die damit an der Tabellenspitze liegen. (DA/jm)