erweiterte Suche
Montag, 12.03.2018 Handball-Sachsenliga

Rio-Männer verlieren Kellerduell

HSG Riesa/Oschatz unterliegt bei der SG Kurort Hartha mit 27:29. Die Abstiegsfrage bleibt offen.

Von Jürgen Schwarz

© Symbolbild/dpa

Freital. Am 14. Spieltag der Handball-Sachsenliga unterlagen die Männer der HSG Riesa/Oschatz bei der SG Kurort Hartha im Kellerduell mit 27:29 (11:12). Neben beiden Mittelmännern Ehrenberg (Urlaub) und Probst (krank), muss Trainer Sören Schwigon zusätzlich zu Tony Seefeld auch auf Florin Träger für den Rest der Saison verzichten (Knieverletzung). Damit spitzt sich die schwierige Personalsituation weiter zu.

Die Partie begann auf beiden Seiten sehr verhalten. RIO traf erst nach neun Minuten zum ersten Mal ins Tor (1:3). Zwar konnten die Gäste verkürzen (6:5/17.), doch Hartha setzte sich wieder ab (10:7/25.). Selbst eine vierminütige Überzahl konnte RIO nicht nutzen. Die letzten fünf Minuten der Partie konnten dann wieder erfolgreicher gestaltet werden. Der Ball lief nun flüssiger durch die Angriffslinien und die Abwehr stand sicherer (11:12).

RIO startete schwach in Halbzeit zwei. Nur ein Treffer gelang bis zur 43. Minute. Demgegenüber standen acht Tore für Hartha (19:12). Durch den personellen Engpass war es Trainer Schwigon nicht möglich, neue Impulse zu setzen. Hartha konnte den Vorsprung bis in die Schlussphase hinein sicher verwalten (26:19/51.).

Die RIO-Männer warfen in den letzten Minuten der Partie zwar noch einmal alles in die Waagschale, das Aufbaumen gegen die Niederlage begann aber zu spät. Tor für Tor holten die Gäste zwar auf, doch der herausgespielte Vorsprung von Hartha war einfach zu groß. So verlor RIO aufgrund einer komplett verschlafenen Anfangsphase der zweiten Halbzeit mit 27:29.

Durch diese Niederlage konnte sich Hartha in der Tabelle in Schlagdistanz bringen. Nur noch ein Punkt trennt beide Teams. Für die RIO-Männer gibt es am nächsten Samstag wieder eine Gelegenheit, Punkte zu holen. In der Oschatzer Rosentalsporthalle wird der aktuellen Tabellenzweite aus Aue zu Gast sein. (ts)

Die HSG-Männer spielten mit: Cardaun, Nickel – Wunder (2), Kühnel (1), Camen (5), Schneese, Teichert (7), Werner (3), Schröber (7/2), Illgen (2) und Krause.