erweiterte Suche
Freitag, 09.11.2018

RIO-Männer gehen erneut leer aus

Auch nach dem siebenten Punktspiel der Handball-Sachsenliga müssen die Männer der HSG Riesa/Oschatz auf den ersten Punkt warten. Gegen die SG Germania Zwenkau gab es am Wochenende eine denkbar knappe 24:25-Niederlage (9:13).

Dabei waren die RIO-Männer um ihren Trainer Marcel Kühnel hoch motiviert. Doch schon in den Anfangsminuten gab es einen Dämpfer. Die Zwenkauer fanden besser in die Partie und führten nach zehn minuten 0:3. Dabei hatten die Hausherren noch Glück, da Rocco Nickel im Tor stark hielt und bis dahin schon zwei 7-Meter der Gäste vereitelte. Dann war es Phillip Schneese der nach einer Heim-Auszeit den Torreigen endlich eröffnete. Von da an entwickelte sich eine Handballpartie, die eher dem Geschmack der Zuschauer entsprach. Tore fielen nun auf beiden Seiten und RIO schaffte es nach einer Überzahlsituation in der 19. Minute auf 7:8 zu verkürzen. Die an diesem Tag mehr als unsicher und ohne zu erkennende Linie auftretenden Unparteiischen verhängten anschließend innerhalb von zwei Minute drei Zeitstrafen gegen die Hausherren. Auch deshalb stand es zur Pause 9:13.

Nach dem Wechsel fand RIO besser ins Spiel. So konnte der Rückstand nach und nach verkürzt werden. Nach 39 Minuten stand es 16:16. Dann verpassten es die Hausherren, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Leichtfertig wurden Bälle hergegeben, man verlor die Linie im Angriff. Die Gäste konnten erneut auf 17:20 davonziehen (45.). RIO blieb weiter dran, ließ aber wieder viele klare Chancen liegen, was Zwenkau nutzte um den Vorsprung zunächst zu verwalten (21:24/55.. Lucas Schröber brachte seine Farben nochmals auf zwei Tore ran (22:24), doch wieder ließen die Unparteiischen in einer spannenden Schlussphase das Fingerspitzengefühl vermissen und verhängten zwei Zeitstrafen. RIO gab sich trotzdem nicht auf Seefeld und Schröber schafften erneut den Anschluss (24:25/59.), und tatsächlich bekamen die Gastgeber 30 Sekunden vor Schluss nochmal in Ballbesitz. Doch nach einer Auszeit fand der Ball beim finalen Spielzug nicht den Weg zum freistehenden Mann.

Die RIO-Männer hatten dennoch die Chance, die ersten Punkte einzufahren. Nun sind sie zum Punkten verdammt und das nächste Spiel ist ein Kellerduell mit Derby-Charakter. Zu Gast sind am 17. November die ebenfalls noch sieglosen Neudorf/Döbelner. (ts/rt)