erweiterte Suche
Montag, 06.08.2018

Reppe bei Rad-WM ohne Medaille

Die Doppel-Weltmeisterin von 2017 ist bei der diesjährigen Straßen-Rad-Weltmeisterschaft der Behinderten im italienischen Maniago leer ausgegangen. Christiane Reppe aus Dresden verpasste sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen das Podest. Im Kampf gegen die Uhr wurde die 31-jährige Athletin, die für den niedersächsischen Verein GC Nendorf fährt, von drei diesmal schnelleren Fahrerinnen besiegt. Die Niederländerin Jenette Jansen kürte sich zur neuen Zeitfahr-Weltmeisterin in der Schadensklasse WH4, Reppe verpasste auf der 13,6 Kilometer langen Strecke die Bronzemedaille um knapp 18 Sekunden.

Das Straßenrennen am Sonnabend konnte die Paralympicssiegerin von 2016 gar nicht erst beenden. „Ich wurde abgedrängt und bin gegen einen Begrenzungspoller geknallt“, berichtet die Dresdnerin. Wegen einer Armprellung musste sie das Rennen aufgeben. „Mir geht es aber wieder gut“, gab Reppe am Sonntag Entwarnung. Die erfolgsverwöhnte Handbikerin hatte vor der WM ohnehin die Erwartungen gedämpft. „In den letzten beiden Jahren waren mir die Ergebnisse sehr wichtig. Jetzt steht mein Studium im Vordergrund“, sagt sie der Sächsischen Zeitung. Nach der WM hat sie noch zwei Prüfungen und wolle ihre Bachelorarbeit im Studienfach Wirtschaftspsychologie einreichen. (ald)