erweiterte Suche
Freitag, 22.06.2018

Rentner bei Unfall getötet

Ein 80-Jähriger fährt aus unbekannter Ursache gegen einen Baum und stirbt. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

© Jonny Linke

Schönteichen. Ein tödlicher Unfall hat sich am Freitagvormittag auf der Königsbrücker Straße in Brauna ereignet. Wie die Polizei mitteilt, war ein 80-Jähriger mit seinem gold-beigem Ford Fiesta auf der S 100 aus Kamenz in Richtung Brauna unterwegs, als er gegen 10.20 Uhr auf einer langen Geraden aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum stieß. Obwohl sofort Ersthelfer vor Ort waren, konnte man für den Fahrer nichts mehr tun. Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des älteren Mannes feststellen. Weitere Personen haben sich nicht im Wagen befunden. Offenbar ist der Ford mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen, Bremsspuren waren nicht zu erkennen. Die Straße wurde für mehrere Stunden gesperrt. Wer den Unfallhergang beobachtet hat oder wem der Ford Fiesta zuvor aufgefallen ist, wird gebeten, sich unter 03591 3670 bei der Polizei zu melden. (SZ)

Polizeibericht vom 22. Juni

1 von 5

Erneut Behinderungen durch US-Militär-Konvois

Bautzen/Uhyst/Pulsnitz. Schon wieder ist es auf der Autobahn zu Behinderungen durch Fahrzeuge des US-Militärs gekommen. Gleich drei Mal kam es zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen auf der A 4 zu Zwischenfällen. Während ein Fahrzeug, das wegen technischer Probleme kurz vor der Abfahrt Uhyst am Taucher liegengeblieben war, seine Fahrt nach kurzer Reparatur fortsetzen konnte, hielt ein weiterer Konvoi gegen 22.30 Uhr nahe der Anschlussstelle Bautzen-Ost auf dem Standstreifen. Grund für den außerplanmäßigen Halt waren gesundheitliche Probleme eines Fahrzeugführers. Dieser wurde am Steuer abgelöst, sodass die Fahrt nach etwa zehn Minuten mit polizeilicher Begleitung fortgesetzt werden konnte.

Weniger unproblematisch wurde es, als kurz nach Mitternacht der 20-jährige Fahrer eines Mercedes-Sprinter nahe der Abfahrt Pulsnitz einen Transporter Humphry – das Schlussfahrzeug eines weiteren Konvois – auffuhr. Während an dem Militärfahrzeug ein äußerst geringer Schaden von gerade einmal 100 Euro entstand, war die Fahrt für den Sprinter an dieser Stelle beendet. Er verließ die Autobahn am Haken eines Abschleppwagens. Bei diesem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. Da der Straßenbelag aufgrund austretender Betriebsflüssigkeiten umfassend gereinigt werden musste, dauerte es bis in die frühen Morgenstunden, ehe die Autobahn wieder freigegeben werden konnte.

Prügelei im Gesundbrunnen

Bautzen. Unter Anwesenheit eines etwa siebenjährigen Kindes prügelten sich am Donnerstag gegen 22.30 Uhr offenbar drei Männer im Bautzener Gesundbrunnen. Lediglich zwei der Männer traf die herbeigerufene Polizei bei ihrem Eintreffen noch am Ort des Geschehens vor. Ein 20-Jähriger war bei der Schlägerei im Gesicht verletzt worden, lehnte jedoch jede ärztliche Versorgung rigoros ab. Auch der weitere Anwesende, ein 30-Jähriger gab an, von dem Unbekannten attackiert worden zu sein. Sichtbare Verletzungen hatte er allerdings dabei nicht davongetragen. Den mutmaßlichen Täter und das Kind konnte die Polizei an diesem Abend nicht mehr ausfindig machen – mithilfe eines Zeugen gelang es den Beamten jedoch, das Geschehene zu rekapitulieren, sodass sie anschließend die Ermittlungen wegen Körperverletzung einleiten konnten. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Ladendiebe auf frischer Tat ertappt

Kamenz. In einem Supermarkt am Kamenzer Siedlungsweg entwendeten zwei 25-Jährige am Donnerstagmittag Kosmetika und Genussmittel im Wert von jeweils sechs Euro. Das entging allerdings nicht den wachsamen Blicken des Marktpersonals, das die beiden Diebe umgehend zur Rede stellte. Da diese überdies noch so dreist waren, das Verkaufspersonal zu beschimpfen, wurde die Polizei zur Hilfe gerufen. Die fand bei einem der Männer noch ein gestohlenes Handy, das die Beamten beschlagnahmten. Natürlich mussten die beiden Langfinger auch das, im Markt gestohlene Diebesgut zurückgeben. Sie dürfen den Supermarkt nun nicht mehr betreten und handelten sich überdies eine Anzeige ein.

Ohne Führerschein durch Bernbruch

Kamenz. In einem VW Jetta war am Donnerstagnachmittag ein 31-Jähriger auf der Nordstraße in Bernbruch unterwegs, als ihn eine Polizeistreife zur Kontrolle bat. Wie sich herausstellte, war der Fahrer nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins, sodass gegen ihn nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis läuft.

Doppelt so schnell wie erlaubt

Gaußig. Vor dem Gaußiger Schulzentrum kontrollierte die Polizei am Donnerstag zwischen 6.30 Uhr und 12 Uhr die Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit. In dem Bereich sind lediglich 30 Stundenkilometer zulässig. Die meisten Fahrer der 900 erfassten Fahrzeuge hielten sich auch an diese Vorgabe. Lediglich 62 mal blitzte es. In vier Fällen waren die Fahrzeuge aber so schnell unterwegs, dass ihren Haltern demnächst wohl ein Bußgeldbescheid ins Haus flattert. Ein VW mit Bautzener Kennzeichen hatte es besonders eilig: Er befuhr die Straße in Richtung Drauschkowitz mit 64 Stundenkilometern. Ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg erwarten den Fahrer nun für diese überhastete Fahrt.