erweiterte Suche
Samstag, 11.08.2018

Rennerbergstraße bleibt Einbahnstraße

Das Problem ist der Begegnungsverkehr, heißt es aus der Stadtverwaltung.

Von Nina Schirmer

© Symbolbild/Uwe Soeder

Radebeul. Sie hätte gerne gewusst, warum die Rennerbergstraße in Radebeul-Mitte in südlicher Richtung schon so lange als Einbahnstraße fungieren muss, schreibt eine Leserin an die SZ. Wenigstens für Radfahrer könnte die Straße doch in beide Richtungen freigegeben werden, findet die Radebeulerin. Ingolf Zill von der Radebeuler Verkehrsbehörde erklärt dazu, dass es auf der Straße immer wieder große Probleme gab, wenn sich zwei Fahrzeuge begegneten. „Es wurde dann häufig über die Gehwege gefahren“, so Zill. Die Stadt habe daraufhin eine Meinungsumfrage unter den Anwohnern durchgeführt und sich schließlich für die Einbahnstraßenlösung entschieden. Diese sei jetzt dauerhaft angeordnet.

„Seitdem haben wir keine Beschwerden mehr“, sagt Zill. Ob die Straße für Radfahrer in beide Richtung freigegeben werden kann, könne die Stadt prüfen. Allerdings erst im Zusammenhang mit dem Ausbau der Meißner Straße. Die Hauptstraße soll zwischen Rennerbergstraße und Dr-Külz-Straße saniert werden. Der Baubeginn ist aber noch offen.