erweiterte Suche
Mittwoch, 13.06.2018

Raser müssen Bußgeld zahlen

40 Autofahrer fuhren während einer fünfstündigen Kontrolle in Mittelherwigsdorf zu schnell. Nun erwarten sie Konsequenzen.

Symbolbild
Symbolbild

© dpa

Mittelherwigsdorf. Am Montagvormittag hat die Polizei im Bereich der Bushaltestelle in Richtung Zittau 40 Raser erwischt. Insgesamt fuhren während der fünfstündigen Kontrolle etwa 1 000 Fahrzeuge durch die Messstelle. In 35 Fällen bleibt es bei einer Verwarnung mit Verwarngeld. Das teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Fünf Fahrer hatten es besonders eilig und bekommen nun einen Bußgeldbescheid. Schnellster war ein Auto, welcher mit 93 km/h geblitzt wurde. Beamte des Polizeireviers Zittau unterstützten die Aktion des Verkehrsüberwachungsdienstes. Die Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post von der Bußgeldstelle des Landkreises. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom Dienstag

1 von 8

Unbekannte stehlen E-Bike

Weißwasser. Unbekannten ist es gelungen, am frühen Montagnachmittag ein City-Damen-Rad zu entwenden. Das schwarze E-Bike war mit einem Schloss gesichert und vor einem Wohnhaus am Eichendorfweg im Fahrradständer abgestellt. Der Zeitwert des Rades beträgt nach Angaben der Eigentümerin knapp 1200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt und fahndet nach dem Rad.

Männer streiten sich und werfen mit Flaschen

Görlitz. Anwohner haben am Montagnachmittag eine Gruppe junger Männer bemerkt, welche auf dem Marienplatz lärmten. Sie berichteten von Streit unter der Gruppe von Asylsuchenden sowie vereinzelten Flaschenwürfen. Polizisten eilten herbei, jedoch zerstreute sich die Gruppe rasch. Die Beamten stellten drei Personalien fest und nahmen Ermittlungen zu einer Körperverletzung auf. Die Polizei sagte der SZ auf Nachfrage, es handele sich definitiv um Asylsuchende, konnte jedoch die genaue Nationalität der Männer nicht nennen.

Bagger stürzt in den Bach

Zittau. Ein Baggerfahrer ist am Montagvormittag bei Arbeiten in einem Bachlauf in Schlegel an der Dorfstraße / Ecke Sandweg aufgrund einer Erdabsenkung mit seinem Bagger seitlich in den Bach gekippt. Dabei verletzte er sich leicht. Das dabei herausgebrochene Bohrgestänge des Baggers beschädigte das anliegende Grundstück. Auslaufendes Öl drohte den Bach zu kontaminieren. Die Freiwillige Feuerwehr Hirschfelde sperrte den Flusslauf und verhinderte eine größere Verunreinigung. Der Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden.

Polizei sucht Zeugen zu Verkehrsunfall

Zittau. Ein 57-jähriger VW T 5-Fahrer ist am Montag kurz nach Mittag die Südstraße in Zittau aus Richtung Gerhard-Hauptmann-Straße frontal mit einem Suzuki SX 4 zusammengestoßen, als er aus noch ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr kam. Sowohl der T5-Fahrer als auch die 83-jährige Fahrerin des Suzuki kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Sachschaden wurde auf zirka 20.000 Euro taxiert. Zur Klärung der Unfallsituation wurde ein Sachverständiger hinzu gezogen. Der Unfalldienst der PD Görlitz hat die Bearbeitung vor Ort übernommen. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang oder der Fahrweise beider Unfallbeteiligten machen können, werden gebeten sich beim Unfalldienst unter der Tel.-Nr.: 03591-367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Tankbetrüger mit falschen Kennzeichen unterwegs

Görlitz. Unbekannte haben am Montagvormittag zunächst die beiden Kennzeichentafeln (LÖB-N 468) von einem Seat an der Girbigsdorfer Straße in Görlitz gestohlen. Im Anschluss benutzten die Täter diese Kennzeichen an einem Audi A 3 bei einem Tankbetrug an einer Tankstelle in Königshufen. Sie betankten den Wagen mit Kraftstoff im Wert von zirka 70 Euro, bezahlten aber nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Autofahrerin reagiert zu spät und verursacht Unfall

Bad Muskau. In der Sonntagnacht hat sich kurz vor Mitternacht auf der Görlitzer Straße ein Verkehrsunfall ereignet. Eine 55-jährige Autofahrerin reagierte zu spät, als der vor ihr fahrende Wagen nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte. Dadurch kam es zu einem Auffahrunfall, wobei an beiden Autos ein Gesamtschaden von 4.000 Euro entstand.

Raser müssen Bußgeld zahlen

Mittelherwigsdorf. Am Montagvormittag hat die Polizei im Bereich der Bushaltestelle in Richtung Zittau 40 Raser erwischt. Insgesamt fuhren während der fünfstündigen Kontrolle etwa 1000 Fahrzeuge durch die Messstelle. In 35 Fällen bleibt es bei einer Verwarnung mit Verwarngeld. Fünf Fahrer hatten es besonders eilig und bekommen nun einen Bußgeldbescheid. Schnellster war ein Auto, welcher mit 93 km/h geblitzt wurde. Beamte des Polizeireviers Zittau unterstützten die Aktion des Verkehrsüberwachungsdienstes. Die Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post von der Bußgeldstelle des Landkreises.

Diebe räumen Transporter aus

Görlitz. In der Nacht zum Montag haben Unbekannte an der Emmerichstraße aus einem Transporter Werkzeuge und Maschinen gestohlen. Die Täter drangen in den VW T 6 ein und bedienten sich aus dem Laderaum. Das Diebesgut hatte einen Wert von etwa 4000 Euro. Darüber hinaus entstand an dem Transporter 1000 Euro Sachschaden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Diese und weitere Meldungen lesen Sie im aktuellen Polizeibericht.