erweiterte Suche
Dienstag, 06.02.2018

Radebeuler legen offensiv weiter zu

RBC setzt sich im Test gegen den SC Borea 6:2 durch. Stahl Riesa verliert in Bischofswerda mit 0:4.

Von Jürgen Schwarz

Benno Töppel (links) traf am Sonntag im Weinbergstadion gegen den SC Borea Dresden doppelt.
Benno Töppel (links) traf am Sonntag im Weinbergstadion gegen den SC Borea Dresden doppelt.

© Lutz Kollmann

Radebeul. Die Bilanz kann sich sehen lassen. Insgesamt 18 Treffer haben die Radebeuler Landesliga-Fußballer in den letzten Testspielen gegen Wilsdruff (5:2), Possendorf (7:0) und Borea Dresden (6:2) erzielt. RBC-Trainer Matthias Müller freut sich über die Offensivkraft seiner Kicker, relativiert aber: „Alle drei Teams spielen eine Klasse unter uns. Dennoch bin ich zufrieden, dass unsere Chancenverwertung besser ist als noch in der Hinrunde der Sachsenliga.“ Gegen Borea trafen Benno Töppel (6., 45.), Philip Heineccius (30., 70.), Willi Richter (33.) und Philipp Schramm (87.), Clovis Wassom (51.) und Ex-Torhüter Alexander Moritz (80.) waren für den Landesklasse-Aufsteiger erfolgreich.

Die BSG Stahl Riesa unterlag in Bischofswerda mit 0:4 (0:2). Tom Hagemann (6.), Marko Zuljevic (32., 54.) und Dominic Meinel (85.) erzielten die Tore für den Oberliga-Spitzenreiter. „Man hat deutlich gespürt, dass die Schiebocker die 0:5-Testspiel-Niederlage vom Freitagabend in Auerbach vergessen machen wollten. Sie haben permanent Druck ausgeübt und hatten gefühlt 95 Prozent Ballbesitz“, befand Stahl-Trainer Daniel Küttner. „Wir haben die Bälle viel zu schnell verloren, hatten insgesamt nur eine einzige Torchance. Die Gegentreffer waren die Konsequenz aus dem ständigen Offensivdrang des Gegners, dem wir zu wenig entgegenzusetzen hatten. Aber dafür sind solche Testspiele gegen höherklassige Kontrahenten da – man bekommt seine Schwächen deutlich gezeigt“.