erweiterte Suche
Dienstag, 09.05.2017

Putins Nachtwölfe rollen nach Zeithain

Die russische Rockergruppe ist auf den Spuren der Roten Armee unterwegs – und macht dabei im Ehrenhain Station.

In Polizeibegleitung sind am Montag Dutzende Mitglieder der russischen Rockergruppe Nachtwölfe auf der B 169 von Riesa nach Zeithain gerollt.
In Polizeibegleitung sind am Montag Dutzende Mitglieder der russischen Rockergruppe Nachtwölfe auf der B 169 von Riesa nach Zeithain gerollt.

© Patrick Schneider

Zeithain. Dutzende schwere Motorräder in Polizeibegleitung, ein Lautsprecherwagen, Zivilfahrzeuge mit aufgestecktem Blaulicht: Die russische Rockergruppe Nachtwölfe war am Montag in der Region Riesa unterwegs. Anlässlich des Jahrestags des Kriegsendes touren die als Anhänger Putins geltenden Rocker auf den Spuren der Roten Armee durch Europa. Dabei stand auch der Ehrenhain in Zeithain auf dem Reiseplan – die Gedenkstätte erinnert an Zehntausende Rotarmisten, die in deutscher Gefangenschaft umgekommen waren.

Sachsens Polizei hatte den am 27. April in Moskau gestarteten Trupp am Sonntag an der tschechischen Grenze in Schmilka übernommen. Anschließend gab es eine Kranzniederlegung am Heidefriedhof in Dresden, bevor es weiter nach Zeithain ging. Von dort aus führte die Route laut Polizei Richtung Oschatz weiter. Als nächster Programmpunkt war Torgau vorgesehen. Für Dienstagmorgen ist laut Polizei eine Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park Berlin geplant: Der russische „Tag des Sieges“ wird erst am 9. Mai begangen. (SZ/csf, mit dpa)