erweiterte Suche
Mittwoch, 16.05.2018

Public Viewing an der Yenidze

Nicht nur auf dem Altmarkt können die Dresdner die Fußball-WM anschauen. Auch an der Magdeburger Straße wird eine Leinwand aufgebaut.

Von Sandro Rahrisch

2

Eigentlich bietet die täglich kostenloses Public Viewing.
Eigentlich bietet die täglich kostenloses Public Viewing.

© Robert Michael

Die Fußballweltmeisterschaft rückt näher. Trotz der Absage der Filmnächte-Veranstalter müssen die Dresdner nicht auf Public Viewing verzichten. So wird auf dem Altmarkt eine Zuschauer-Arena errichtet. Außerdem hat sich der Betreiber der Ballsportarena an der Yenidze dazu entschlossen, eine große LED-Leinwand zwischen der Halle und dem Heinz-Steyer-Stadion aufzubauen. Etwa 1 000 Zuschauer sollen auf der Fläche Platz finden, sagt Frank Lösche von der Sportbetriebsgesellschaft Saegeling. Dazu entstehen zwei Beachvolleyball-Felder und eine Bar. Der Eintritt ist frei. Schon in den nächsten Tagen beginnt der Aufbau. Die Stadt vermietet für die Veranstaltung ein angrenzendes, städtisches Grundstück über den Sommer.

Auf dem Altmarkt sollen mehrere Tausend Zuschauer Platz finden. Zwischen 1 000 und 2 000 Menschen werden erwartet, wenn die deutsche Nationalmannschaft spielt. Ansonsten rechnen die Planer mit etwa 400 Fußballfans. Wer die Veranstaltung im Herzen der Stadt organisiert, ist unklar. Unbestätigten Angaben zufolge ist es die Münchner Firma Space Enterprises. Sie hat solche WM-Treffen vor vier Jahren bereits in München und Potsdam organisiert. Weitere Public-Viewing-Veranstaltungen im öffentlichen Raum sind bei der Stadt nicht angemeldet worden, heißt es von der Verwaltung auf Anfrage des FDP-Stadtrats Holger Zastrow.

Die Filmnächte-Verantwortlichen hatten sich aus finanziellen und organisatorischen Gründen gegen das Public Viewing an der Elbe entschieden. Sie glauben auch, dass diese Veranstaltungsform nicht mehr zeitgemäß ist. Die Fußballweltmeisterschaft in Russland startet am 14. Juni. Das Finale findet am 15. Juli statt.

Leser-Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Jürgen

    Wenn man überhaupt kein Interesse an solchen Großveranstaltungen hat, ist gefühlt überall 'public viewing'. Zumindest bei den letzten Meisterschaften musste ich auf jeglichen Ausgang am Abend verzichten, da selbst Kneipen, die normalerweise keinen Fernseher haben, extra welche installiert hatten. Ein ruhiger Abend mit Freunden war in den 4 Wochen nur noch in den eigenen 4 Wänden möglich. Vielleicht könnte die SZ mal eine Karte erstellen, wo man nicht vom Fußball behelligt wird? Danke :)

  2. Beetlejuice

    Schön, endlich wird DIE MANNSCHAFT wieder für alle gut sichtbar aufgebahrt. Hehe.

Alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.