erweiterte Suche
Donnerstag, 03.01.2008

Prominente Linke Ostrowski tritt aus Partei aus

Mit Christine Ostrowski hat zu Jahresbeginn eine prominente Politikerin die Linken verlassen.

Dresden - Die frühere PDS- Bundestags- und Landtagsabgeordnete aus Dresden erklärte am Mittwoch ihren Rücktritt, sagte der Vorsitzende des Stadtverbandes, Hans- Jürgen Muskulus, am Donnerstag auf Anfrage.

Er bestätigte einen Zeitungsbericht. Darin rechnet sie mit den Genossen ab. „Ich will nicht länger billigen, dass in der Partei zunehmend diktatorische Politik dominiert, in der prinzipielle Postulate, fundamentalistische Phrasen, oberflächliche Sprüche und verbale Kraftmeierei an die Stelle konkreter politischer Arbeit treten,“ sagte sie.

Kritisch äußerte sich die 62-Jährige auch zu Parteichef Oskar Lafontaine. „Er hat ja eine große Aktie am Populismus der Partei“, so Ostrowski, die zur Wende eine der maßgeblichen Figuren in der Partei war. Die langjährige Chefin der Dresdner PDS ist heute Stadträtin in der sächsischen Landeshauptstadt. Dort sind die Linken mittlerweile gespalten. Nach der umstrittenen Privatisierung der städtischen Wohnungsgesellschaft existieren zwei linke Stadtratsfraktionen. (dpa)