erweiterte Suche
Freitag, 01.06.2018

Polizei sucht kahlen Hundebesitzer

Bei einer Auseinandersetzung in der Friedrichstadt ist ein junger Syrer durch einen Pitbull verletzt worden. Nach dem Biss flüchteten Tier und Herrchen.

© Symbolfoto: Robert Michael

Dresden. Auf der Berliner Straße sind am Donnerstagnachmittag drei Deutsche mit drei syrischen Männern aneinandergeraten.

Fünf der sechs Beteiligten sind der Polizei bekannt, es handelt sich demnach um einen 63-jährigen Mann und eine 51-jährige Frau aus Dresden, die sich gemeinsam mit einem bislang unbekannten Hundebesitzer mit den 18, 20 und 27 Jahre alten Syrern stritten.

Aus dem verbalen Schlagabtausch wurde gegen 16.50 Uhr eine handfeste Auseinandersetzung, bei der der 20-jährige Syrer durch einen Hundebiss verletzt wurde. Beim Eintreffen der Polizei war der Hundebesitzer mit seinem Vierbeiner bereits geflüchtet. Der Mann war zwischen 20 und 30 Jahren alt, etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und hatte eine Glatze. Bei dem Hund soll es sich um einen Pitbull gehandelt haben.

Die Beamten suchen nun nach dem Deutschen und setzen dabei auf Zeugenhinweise, die unter (0351) 483 22 33 entgegengenommen werden. Die Personalien der fünf anderen Beteiligten wurden bereits aufgenommen. Zudem leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. (mja)

Weitere Meldungen der Polizei

1 von 5

Drei Kilogramm Marihuana sichergestellt
30.05.2018, 17.15 Uhr festgestellt; Seevorstadt

Polizei, Bundespolizei und der Dresdner Staatsanwaltschaft sind einem mutmaßlichen Drogenschmuggler auf die Spur gekommen. Am Mittwochabend kontrollierten Beamte der Bundespolizei den 17-jährigen Albaner am Hauptbahnhof. In seinem Gepäck fanden sie über 250 Päckchen mit Haschisch im Gesamtgewicht von mehr als 2,9 Kilogramm. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und erwirkte einen entsprechenden Haftbefehl. Der 17-Jährige wurde daraufhin in die JVA an den Hammerweg gebracht.

Drogenhändler festgenommen
30.05.2018, gegen 21 Uhr; Neustadt

Am Donnerstagabend kontrollierten Polizeibeamte einen 19-Jährigen im Rosengarten. Die Beamten fanden bei ihm mehrere Cliptütchen mit etwa zehn Gramm Marihuana. Daraufhin ordnete die Staatsanwaltschaft die Durchsuchung der Wohnung des jungen Deutschen an und fanden mehrere Hundert Euro Bargeld und weitere ca. 100 Gramm Marihuana. Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen.

Kontrollen in der Neustadt
31.05.2018, 15 bis 22 Uhr; Äußere Neustadt

Einmal mehr führte das Polizeirevier Dresden-Nord gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei am Donnerstag einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität durch. Die Beamten führten im Bereich Albertplatz und Alaunstraße insgesamt 52 Identitätsfeststellungen durch, stellten zwei zur Fahndung ausgeschriebene Fahrräder sicher und nahmen sechs Anzeigen zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz auf. Fünf der Tatverdächtigen sind Deutsche und zwischen 19 und 35 Jahre alt, ein Libyer ist 31 Jahre alt. Insgesamt waren 41 Einsatzkräfte beteiligt.

Skoda Fabia gestohlen
30.05.2018, 18 Uhr bis 31.05.2018, 15 Uhr; Naußlitz

Einen schwarzen Skoda Fabia haben Unbekannte von der Saalhausener Straße gestohlen. Der Wert des zwölf Jahre alten Autos ist derzeit nicht bekannt.

Seniorin betrogen
31.05.2018, 11 Uhr; Altstadt

Am Donnerstagmittag wurde eine 77-jährige Dresdnerin von einem Unbekannten angerufen, der sich als ihr Enkel ausgab. Im Gespräch bat der Mann um 1.500 Euro, da er Forderungen aus einem Verkehrsunfall zu begleichen hätte. Die Frau glaubte ihm das und übergab wenig später die geforderte Summe einem Boten. Später stellte sie dann fest, dass sie einem Betrüger zum Opfer gefallen ist.