erweiterte Suche
Freitag, 19.10.2018

Podestplätze in Reichweite

Alles, was in der Nordischen Kombination Rang und Namen hat, gab sich bei den deutschen Meisterschaften in Hinterzarten und Breitenau ein Stelldichein. Das hochkarätige Teilnehmerfeld umfasste insgesamt 32 Athleten aus fünf Landes-Skiverbänden, darunter auch die Olympiasieger Eric Frenzel, Johannes Rydzek, Fabian Rießle und Vincenz Geiger.

Mit dabei auch drei Oberlausitzer, die im wahrsten Sinne des Wortes für Furore sorgten. Der 24-jährige Sohländer David Welde gab sich als Fünfter im Gundersen Einzel mit einem 98,0m-Sprung und der viertschnellsten Laufzeit im 10 km-Skirollerrennen nur dem neuen Deutschen Meister Fabian Rießle (SZ Breitenau), Eric Frenzel (SSV Geyer), Terence Weber (SSV Geyer) und Manuel Faißt (SV Baiersbronn) geschlagen.

Der drei Jahre jüngere Neugersdorfer Martin Hahn belegte mit 94,5 m und der fünftschnellsten Laufzeit einen sehr guten achten Platz. Der 20-jährige Jonas Welde vom SC Sohland wurde Zwanzigster.

Im Teamsprint 2 x 7,5 km starteten Martin Hahn/David Welde nach dem Sprunglauf (100,5/100,0 m) als Sechste und kamen 1:28,3 Minute nach den Siegern Faißt/Rießle als Fünfte ins Ziel. Die Plätze zwei und drei belegten Weber/Frenzel und Hüttel/Rydzek. Neunte wurden Jonas Welde/Tom Lubitz. (rs)