erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Plötzlich berühmt

Szenenfoto aus „Fame“.
Szenenfoto aus „Fame“.

© PR

Görlitz. Wie sich ein beschauliches Örtchen plötzlich zum Zentrum internationaler Streetart entwickelt, zeigt ein Dokumentarfilm am Sonnabend im Camillo. „Fame“ widmet sich der Geschichte des süditalienischen Dorfes Grottaglie. Bekannte Künstler präsentierten dort ihre Kunst auf historischen Hauswänden und Stadtmauern. Der Mann hinter dem Phänomen ist Angelo Milano, der Mitte der 2000er Jahre aus Bologna in seine Heimat zurückkehrte und Künstler zu sich einlud. Ohne dass die Stadt es wirklich wahrnahm, entstand das Festival als ein Mythos von Improvisation, Chaos und Hingabe. „Fame“ gehört zum Programm des Neiße-Filmfestivals. Los geht es 15 Uhr, der Eintritt kostet sechs Euro. (szo)

Diese und viele weitere Veranstaltungen bietet der www.sz-veranstaltungskalender.com.