erweiterte Suche
Montag, 24.09.2018

Pfosten verhindert Siegtreffer

Von Jürgen Schwarzund Ronny Zimmermann

Martin Schmidt (re.) hatte kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Fuß. Foto: Marko Förster
Martin Schmidt (re.) hatte kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Fuß. Foto: Marko Förster

© Marko Förster

Für den VfL Pirna-Copitz gab es am vierten Spieltag der Fußball-Landesliga gegen den Aufsteiger SV Olbernhau ein torloses Unentschieden. In der Schlussphase der Partie hatte Martin Schmidt gleich zweimal die Möglichkeit zu einem Torerfolg. In der 81. Minute traf er den Pfosten, kurz darauf verhinderte der Gäste-Torwart Sören Geiger den Copitzer Siegtreffer.

VfL-Trainer Frank Paulus war nicht zufrieden: „Wir hatten im Heimspiel einen Sieg angestrebt und sind infolgedessen über das Ergebnis enttäuscht. Das 0:0 ist unter dem Strich zu wenig, weil wir deutlich mehr können.“ Nach einer weitestgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit erhöhten die Gastgeber vor 130 Zuschauern in den zweiten 45 Minuten den Druck. Die Gäste hielten mit robuster Zweikampfführung und langen Bällen dagegen und schienen am Ende mit dem einen Punkt sehr zufrieden zu sein. Bei Standardsituationen wurde Olbernhau gefährlich, ansonsten ließ die gut stehende Pirnaer Hintermannschaft kaum etwas zu.

„Wir hatten über die Außenbahnen immer wieder Möglichkeiten, um uns durchzuspielen, müssen jedoch stärker den Abschluss erzwingen. Diesbezüglich hat die letzte Konsequenz gefehlt. Wir nehmen aus dieser Partie allerdings auch mit, dass unsere defensive Grundordnung inzwischen sehr ordentlich ist. In den vergangenen drei Spielen haben wir nur ein einziges Gegentor kassiert. Diese Stabilität ist die Basis, um konstant zu punkten. Das stimmt uns zuversichtlich“, resümierte Paulus. Leider musste Sebastian Heine zur Pause verletzt ausgewechselt werden. Er hatte im vergangenen Jahr einen Kreuzbandriss erlitten und verletzte sich wieder am selben Knie. Ein MRT-Termin soll Klarheiten über das Ausmaß der Verletzung bringen. Am Mittwochabend, 19 Uhr, absolviert der VfL Pirna-Copitz im Dresdner Ostrapark ein Trainingsspiel gegen die U19-Bundesliga-Mannschaft von Dynamo Dresden.

Riesa weiter ohne Punkte

Der FC 1910 Lößnitz ist derzeit das Maß aller Dinge in der Fußball-Landesliga. Mit dem 3:0 gegen Neuling Germania Mittweida feierte der Spitzenreiter am 4. Spieltag den vierten Sieg. Neben Lößnitz sind nur noch der FC Grimma und Neuling FSV Neusalza-Spremberg ohne Niederlage.

Dagegen musste Oberliga-Absteiger SV Einheit Kamenz überraschend die erste Niederlage quittieren. Die Lessingstädter unterlagen am Sonntag beim BSC Rapid Chemnitz mit 1:2 (1:2). David Schettl (6.) und Belmin Mesan (45.) trafen für Chemnitz, Marcel Hänsel erzielte das Anschlusstor (45.+2). Zu allem Überfluss kassierte Philipp Schmidt in der Nachspielzeit noch die Rote Karte. Da auch der Großenhainer FV die erste Niederlage einstecken musste (0:1 in Markranstädt), rangieren die Kamenzer aktuell auf Rang vier.

Der Radebeuler BC hat nach zwei Unentschieden in Großenhain und zu Hause gegen Neusalza-Spremberg (jeweils 1:1) sowie der 1:4-Niederlage beim Oberliga-Absteiger in Kamenz den ersten Saisonsieg eingefahren. Im heimischen Weinbergstadion setzte sich die Mannschaft von Trainer Matthias Müller am 4. Spieltag der Fußball-Landesliga Sachsen gegen den FV Eintracht Niesky souverän mit 3:0 (1:0) durch. Die Treffer der Hausherren gingen auf das Konto von Benno Töppel (39., 80.) und Yassen Hidaly (65.).

Einziges Team ohne Punkte ist die BSG Stahl Riesa, die gegen Kickers Markleeberg (2:4) daheim eine 2:0-Führung verspielte.