erweiterte Suche
Freitag, 21.10.2016

Petition macht sich für Happy Vibes stark

Die abgesetzte Radiosendung ruft nun Unterstützer auf den Plan. Dem DJ soll es derweil gar nicht gut gehen.

Die Petition auf change.org
Die Petition auf change.org

© Screenshot: szo

Dresden. Nachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass DJ Happy Vibes bei Radio Dresden mit seiner Sendung „Maxi-Mal“ seinen Hut nehmen muss, wurde online eine Petition ins Leben gerufen. Gestartet hat sie Heiko Renner aus Pirna, der sich damit erhofft, den Radiosender zur Rücknahme der Sendungsabsetzung zu bewegen. Bis Freitagvormittag hatten bereits fast 6 000 Menschen die Petition auf change.org unterzeichnet.

In den sozialen Netzwerken kursieren Aufrufe, die Radioholding BCS Broadcast Sachsen zu boykottieren. Auch Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann unterstützt das Vorhaben, auch wenn die Sender des sächsischen Radiounternehmens terrestrisch auf Teneriffa ohnehin nicht zu empfangen sind.

Wie Andreas Hofmann alias DJ Happy Vibes bereits am Donnerstag gegenüber sz-online sagte, bringt ihn die plötzliche Absetzung in finanzielle Probleme. Weitere Details - etwa zum Grund der Absetzung - dürfe er nicht nennen. Die BCS Broadcast Sachsen hatte betont, dass „Maxi-Mal“ nicht aus politischen Gründen abgesetzt werde. Doch offenbar nehmen viele Nutzer der Radioholding diese Begründung nicht ab, und vermuten einen politischen Hintergrund: Der DJ hatte in den letzten Monaten immer wieder mit fragwürdigen Aktionen und Äußerungen zur Asylpolitik auf sich aufmerksam gemacht.

Hofmann indes geht es derzeit offenbar gar nicht gut. Medienberichten zufolge soll er mit Herzproblemen in einem Krankenhaus behandelt werden. (szo/mja)