erweiterte Suche
Dienstag, 31.07.2018

Pakt mit „finsteren Mächten“

Der Jägerbursche Kaspar (Paul Gukhoe Song) ist dem Teufel etwas schuldig.Foto: Martin Reißmann / PR
Der Jägerbursche Kaspar (Paul Gukhoe Song) ist dem Teufel etwas schuldig.Foto: Martin Reißmann / PR

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Um die Hand seiner geliebten Agathe zu gewinnen, muss der Jägerbursche Max einen Volltreffer landen. Aus Angst, zu versagen, lässt er sich in der Wolfsschlucht mit „finsteren Mächten“ auf einen Pakt ein.

Inbegriff der romantischen Oper

Dieses bereits 1821 zur Uraufführung im liberalen Berlin von patriotischen Kräften als Deutsche Nationaloper gefeierte Werk komponierte Carl Maria von Weber als „Musikdirektor der Deutschen Oper“ Dresden in seinem Hosterwitzer Sommerdomizil. Das Werk gilt als Inbegriff der deutschen romantischen Oper. Niemand zuvor hat den Einbruch des Übersinnlichen und Unheimlichen so suggestiv Klang werden lassen. Weber konfrontiert die Anmut seiner Frauengestalten mit der selbstquälerischen Unbehaustheit schwarzer Romantik und den Phantomen einer geschlossenen Gesellschaft. Einer jahrzehntelangen Tradition folgend kam im Sommer 2008 auf der Felsenbühne Rathen die achte Inszenierung des „Freischütz“ durch die Landesbühnen Sachsen seit 1956 heraus. Auch in diesem Sommer ist Horst O. Kupichs „Freischütz“-Inszenierung wieder zu sehen.

„Der Freischütz“, 2., bis 4. & 8.8., 19.30 Uhr; 7.8., 16 Uhr, Felsenbühne, Rathen