erweiterte Suche
Mittwoch, 16.05.2018

Oybiner „Mönche“ zu Cavalieri ernannt

Günter Arndt (Foto) und Rudolf Preller sind jetzt in Italien mit der höchsten Auszeichnung der Celestiner-Bewegung geehrt worden.

© SZ Thomas Eichler

Oybin. Günter Arndt und Rudolf Preller vom Verein „Historische Mönchszüge – Berg Oybin“ sind jetzt in Italien mit der höchsten Auszeichnung der Celestiner-Bewegung, der Ernennung zum „Cavalieri L’Aquila Celestino“, geehrt worden. Darüber informiert der Verein. Die Vereinsmitglieder waren Anfang Mai eine Woche bei Celestiner-Freunden in Italien zu Besuch, wo sie die heiligen Stätten der Celestiner besuchten und dabei den Partnerschaftsvertrag zwischen den Vereinen erneuerten. Dabei wurden der Oybiner Vereinsvorsitzende Günter Arndt und Chorleiter Rudolf Preller für die geleistete Arbeit in den vergangenen zehn Jahren ausgezeichnet.

Für den Verein „Historische Mönchszüge – Berg Oybin“ startet am Pfingstsonnabend die diesjährige Veranstaltungssaison. Dann ziehen die singenden Mönche ab 21 Uhr wieder über den Berg Oybin. Die Eröffnung mit dem Celestinerchor wird dabei umrahmt vom Besuch des Kaisers Karl IV. mit seinem Gefolge. An diesem Tag wird außerdem der letzte Mönch des Berges Oybin, Balthasar Gottschalk, geehrt. Dieser verstarb vor 450 Jahren am 19. Mai. (SZ)