erweiterte Suche
Montag, 13.08.2018

Ottendorfer wird Deutscher Meister

Jochen Grafe vom KSV siegt bei den Senioren B. Platz sieben geht an einen Großröhrsdorfer. Bald rollen in Bautzen die Kugeln.

Mit der Goldmedaille dekoriert: Jochen Grafe vom KSV Ottendorf-Okrilla ist Deutscher Meister.
Mit der Goldmedaille dekoriert: Jochen Grafe vom KSV Ottendorf-Okrilla ist Deutscher Meister.

© privat

Classic-Kegeln. Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Öhringen bei Heilbronn gelang gleich zwei Keglern aus dem Landkreis der Sprung in den Endkampf. Als stärkster Spieler bei den Senioren B erwies sich am Ende Jochen Grafe vom KSV Ottendorf-Okrilla, der sich auf der Acht-Bahnen-Anlage mit insgesamt 1 173 Holz die Goldmedaille holte. Gert Nitzsche von der SG Großröhrsdorf erreichte ebenfalls den Endkampf der besten acht Spieler und wurde mit 1 066 Kegeln Siebenter.

Die Grundlage für Gold legte Grafe schon im Vorlauf mit 575 Holz. Damit war er gleichauf mit dem Schweinfurter Edwin Bischoff Zweiter hinter Klaus Schäfer aus Wiesbaden, der mit 589 Kegeln glänzte. Einen Tag später gab es dann ein echtes Herzschlag-Finale. Mit dem letzten Wurf konnte sich der Ottendorfer den Deutschen Meistertitel vor Bischoff sichern, während der führende Wiesbadener wahrlich baden ging. Während die Gold- und Silbermedaillengewinner 598 Holz (Grafe) beziehungsweise 594 Kegel erzielten, kam Schäfer nur auf 554 Holz. Damit ging der Titel mit 1 173 Holz an Jochen Grafe – der vor allem beim Spiel in die Vollen überzeugte – vor Edwin Bischoff (1 169) und Schäfer (1 143). Insgesamt traten bei den Senioren B die 20 besten Kegler aus ganz Deutschland an.

Etwas niedrigere Ergebnisse sind am Sonnabend, dem 25. August, bei der bereits 26. Auflage des beliebten Bautzener Kegelturniers für aktive und nicht aktive Senioren und Seniorinnen zu erwarten. Von acht bis 13 Uhr versuchen die Starter im Keglerheim der Spreestadt, in den verschiedenen Klassen auf den acht Classic- und vier Bowlingbahnen ihre persönlichen Bestwerte zu überbieten und die Uralt-Rekorde in der Classic-Disziplin zu knacken. Altmeister Rüdiger Schierz mit 502 Kegel aus dem Jahr 2007 und Freizeitkeglerin Ingrid Korn mit 488 Kegel im Jahr 2008 sind nach wie vor im Besitz dieser Bestmarken.

Im Rahmen der Kreissportspiele 2018 „Fit 50 plus“ hoffen der Kreissportbund (KSB) Bautzen als Veranstalter und der SV Keglerheim 1927 als Ausrichter auf ein starkes Teilnehmerfeld, denn beim Jubiläumsturnier im Vorjahr fiel die Beteiligung mit 68 Keglern und Bowlern recht bescheiden aus. 2014 war mit 98 Bewerbern das teilnehmerstärkste Jahr.

Acht Altersklassen – fünf für die Classic-Kegler und drei für die Bowler – sieht die Ausschreibung vor. Bemerkenswert auch die Tatsache, dass die 2014 eingeführte Altersklasse der über 70-Jährigen die inzwischen stärkste Fraktion stellt. Unverändert bleibt der Turniermodus mit 80 Kugeln in die Vollen über vier Bahnen für die Classic- Kegler und vier Serien für die Bowler. Die Spannung zieht sich immer bis zum Ende hin, bevor die jeweils drei Besten jeder Altersklasse mit Pokalen geehrt werden.

Die Vorjahressieger waren Manuela Salzburg (MSV/445 Holz), Freizeitspielerin Edith Vetter (453), Wolfram Krahl (Königswartha/478), Dieter Michler (Bautzen West/472) und Werner Köckritz (Großdubrau/470) bei den Classic-Keglern. Margot Klinkert (582 Pins), Andreas Schierz (Bautzen West/700) und Gert Drechsler (583) holten die Pokale bei den Bowlern. (ck/dsch)