erweiterte Suche
Montag, 13.08.2018

Offener Brief des Ex-Präsidenten

Peter Riebisch beendet nach seinem erwarteten Rücktritt als Verbandschef nun auch seine Laufbahn als Schiedsrichter.

Von Jens Jahn

Peter Riebisch ist als KVFSOE-Präsident zurückgetreten.
Peter Riebisch ist als KVFSOE-Präsident zurückgetreten.

© Egbert Kamprath

Pirna. Wie am Sonnabend in der SZ vermeldet, hat der Präsident des regionalen Kreis-Fußballverbandes (KVFSOE) Peter Riebisch sein Amt niedergelegt. Zudem verschickte der 59-jährige Geisinger einen offenen Brief an alle Vereine des Landkreises. Neben dem Eingeständnis eigener Fehler prangert er darin die mangelnde Kommunikation innerhalb des Präsidiums an, die schließlich zu einem Vertrauensverlust geführt hätten. Das Fass zum Überlaufen brachte die unsägliche Geschichte um die Einstufung der Altenberger Mannschaft, verbunden mit einer massiven Verzögerung bei der Erstellung der Spielpläne für die neue Saison. Wie tief der Graben am Ende war, zeigt der Entschluss von Riebisch, auch seine 43 Jahre andauernde Schiedsrichtertätigkeit mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Veröffentlicht wurden am Sonnabend endlich die neuen Staffelspielpläne. Der erste Anpfiff erfolgt am 24. August im Rahmen der Saisoneröffnungsveranstaltung mit der Kreisoberligapartie zwischen Reinhardtsdorf und Stolpen. Eine Woche zuvor findet die erste Runde im Kreispokal statt. Für den amtierenden Pokalsieger SSV Neustadt geht es sogar im Sachsenpokal gegen den SV Zeißig um ein Weiterkommen. Den letzten Test absolvierten die Neustädter am Sonntag mit einem Derby gegen den SSV Langburkersdorf (1:2).

Spielabbruch in Dohna

Das Testspiel von Chemie Dohna gegen den FC Dresden ging nicht über die volle Länge. Die Begegnung wurde kurz vor dem regulären Spielende nach einer Roten Karte und einigen verbalen Attacken der Gäste vom Schiedsrichter abgebrochen. „Wir haben mit Dio Jimenez Hernandez einen Spieler, der in der letzten Saison noch beim FC aktiv war. Er hat gemeinsam mit uns versucht, die Gemüter seiner ehemaligen Kameraden zu beruhigen, aber irgendwie hatten sie sich emotional hochgeschaukelt“, sagte der Dohnaer Richard Henker. Zum Zeitpunkt des Abbruchs führte die Chemie-Elf durch Tore von Marcel Krebs, Maik Ritter und Mike Möbius mit 3:0.

Gleich zwei Erfolge brachte der 1. FC Pirna von seinen Testspielausflügen zu Dresdner Stadtoberligisten mit. Bei Blau-Weiß Zschachwitz gab es dank einer starken zweiten Halbzeit einen 6:3-Erfolg. „In den ersten 45 Minuten waren wir zu langsam und zu weit weg vom Gegner. Die zweite Hälfte war dann deutlich besser, während beim Gegner wohl nach und nach die Kräfte schwanden“, zog Trainer Thomas Warschkow ein ehrliches Fazit. Beim SV Loschwitz sorgten Tom Mattern und Tommy Schiebe für einen 2:1-Sieg.