erweiterte Suche
Freitag, 19.09.2003

OB muss zahlen

Das Urteil wurde mit Spannung erwartet. Jetzt ist es raus. OB Peter Seifert (61, SPD) muss für seine ,,Arschloch-Attacke‘‘ gegen Stadtrat Martin Kohlmann (26) zahlen. Das Amtsgericht verurteilte ihn gestern zu 500 Euro Schmerzensgeld. Seifert hatte den Republikaner nach provokanten Äußerungen auf einer Stadtratssitzung im März 2000 beschimpft. Daraufhin war Kohlmann vor Gericht gezogen, hatte mindestens 1000 Euro gefordert.

„Für mich ist das Urteil eine symbolische Wiedergutmachung“, meinte er gestern zur Morgenpost. „Wichtig ist, dass ich in der Sache Recht bekommen habe.“ Eine Stellungnahme vom OB war nicht zu bekommen. Er saß in einer Aufsichtsratssitzung. Sein Anwalt Leonhard Pössl: „Wir warten noch die schriftliche Begründung ab. Dann werden wir beraten, ob wir das Urteil annehmen.“ Die Berufungsfrist beträgt einen Monat. Seifert hatte zuvor angekündigt, das Geld bei Verurteilung aus der eigenen Tasche zu zahlen. (pap)