erweiterte Suche
Dienstag, 19.06.2018

O-See Triathleten starten in Belgien

Der Mountainbikespezialist Daniel Helbig entschied sich bei seinem Einstieg in den Crosstriathlon gleich für die Xterra-Variante und startete beim Xterra Italy Lago di Garda (1,5 km Schwimmen/34 km Mountainbike/11 km Lauf). Mit Platz 96 (340 Finisher) und als Elfter der AK M30 gelang ihm ein bemerkenswertes Debüt. Zwei Wochen später meisterte der 32-jährige Mittelherwigsdorfer beim Xterra Belgium die Xterra-Distanzen 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Mountainbike und den 10-Kilometer-Lauf in 3:47:31 Stunden, kam als 117. der insgesamt 554 Finisher aus 22 Ländern und 19. der AK M30 ins Ziel. „Eigentlich habe ich mit allen drei Disziplinen keine Probleme. Schwierigkeiten bereiten mir noch die Disziplinwechsel. Da brauche ich einfach zu viel Zeit, um richtig in den Tritt beziehungsweise ins Laufen zu kommen“, erzählt Helbig, der bisher dreimal die BIKE Transalp, das härteste Mountainbike-Etappenrennen über die Alpen (500 km/17 700 Höhenmeter) für Zweierteams meisterte. Mehr als 25 MTB-Rennen stehen jährlich in seinem Jahreskalender, darunter der Rocky MTB-Marathon in Riva del Garda, das Vier-Etappenrennen „Bike Four Bikes“ und die Beskidy MTB-Trophy, der Malevil Cup, der Oberlausitzer MTB-Marathon, das 24-Stunden-MTB-Rennen „2much4you“, der „Blueston Race of Mountainbiking“ und der Erzgebirgs-Bike-Marathon. „Ohne vom Mountainbike zu lassen, bevorzuge ich zukünftig aber den Triathlon“, erklärt Daniel Helbig.

Der Verein O-See Sports entscheidet sich jährlich für die Teilnahme an einem der O-See Challenge gleichgelagerten Xterra-Wettkampf der Europa-Tour. „Damit wollen wir den Zusammenhalt der Xterra-Familie und die Partnerschaft zwischen den Veranstaltern der Europa-Tour weiter vertiefen“, erläutert Vereinsvorsitzender Klaus Schwager das Anliegen. Nach dem Xterra France im Vorjahr fiel die Wahl in diesem Jahr auf den Xterra Belgium, den sechsten von insgesamt 17 Wettkämpfe der Europa-Tour. 15 Vereinsmitglieder vom O-See Sports reisten dazu nach Namur, der Hauptstadt der Wallonie.

Den Xterra-Wettkampf meisterten neben Daniel Helbig weitere sechs Zittauer O-See Athleten. „Die anspruchsvollen Streckenführungen verlangten uns alles ab. Beim Schwimmen in der Maas mussten jeweils 750 Meter stromauf- und stromabwärts bewältigt werden. Die Mountainbikestrecke wies über eintausend Höhenmeter auf und der Zehn-Kilometer-Lauf war mit seinen Treppen und steilen Anstiegen auch nicht ohne“, erzählte Jörg Teifel, der mit Platz fünf in seiner AK M55 mehr als zufrieden war.

Den Belgium Lite (500m/18 km/5 km) nahmen sechs Zittauer in Angriff, die allesamt zu den 439 Finishern (365 Männer/74 Frauen) gehörten. Für das beste Ergebnis sorgte Silvia Mascher als 29. der Frauenkonkurrenz und Zweite der AK W55.

Für die im Rahmen der 18. O-See Challenge nach 2011 und 2016 zum dritten Mal im Naturpark Zittauer Gebirge ausgetragene Xterra-Europameisterschaft laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Für die Rennen am 18. und 19. August mit Start und Ziel am Olbersdorfer See liegen bereits 532 Einzel- und 100 Dreierteam-Meldungen aus 17 Ländern vor. (rs)

Weitere Ergebnisse

Xterra, M25 (88): 25. Erik Friemelt, M45 (65): 27. Rene Zieschow, M50 (33): 10. Jörg Kiesel, M55: 9. Klaus Schwager, 9. Stefan Holz, Lite. W35: 5. Jana Krüger, W40: 4. Sandra Eifler, 10. Annett Schuppe, W45: 2. Janett Wokal. M40 (61): 14. Torsten Lamprecht (alle O-See Sports).