erweiterte Suche
Freitag, 14.09.2018

Nur noch ein Meißner SPD-Stadtrat

Die Freien Bürger sind aus der Fraktionsgemeinschaft ausgetreten.

Von Peter Anderson

SPD-Stadtrat Matthias Rost.
SPD-Stadtrat Matthias Rost.

© Screenshot/SZ

Meißen. Die Stadträte der Freien Bürger Dorothee Finzel, Alexander Rost, Simone Teske sowie Rolf Gätsch haben sich von aus ihrer Sicht „beleidigenden und herabwürdigenden“ Äußerungen des SPD-Stadtrats Matthias Rost distanziert. Dies teilten sie jetzt der SZ mit.

In ihrem Schreiben heißt es: „Wir finden diese verbalen Angriffe und Entgleisungen eines Stadtrates unwürdig. Das entspricht in keiner Weise unserem Verständnis von konstruktiver Stadtratsarbeit und dem von uns geleisteten Eid, alles mit ‚bestem Wissen und Gewissen zum Wohle unserer Stadt’ zu erledigen.“

Rost hatte in den vergangenen Monaten mehrfach davon gesprochen, dass die Freien Bürger zunehmend zur CDU tendierten und er sie nicht mehr dem „linken und progressiven Lager“ zuordne. Im Wahlkampf bezeichnete er den Auflöser der Dresdner Stasi Matthias Kornetzky als „rechten Hetzer“ und die Meißner Amtsrichterin Gritt Kutscher als „schlimme Hetzerin“. Die Freien Bürger kündigten an, jetzt eine eigene Fraktion zu bilden. Wegen der Äußerungen von Matthias Rost habe Rolf Gätsch die SPD verlassen und schließe sich der neuen Fraktion an.